Leuchtturm Netz

Was hinter den Kulissen läuft


6 Kommentare

Wenn das stimmt, müssten die Zionisten ganz Israel abreissen und ins Saudi-Arabische Asir verlegen.

saudi-arabia-95500__480

Quelle: Pixabay.com

Quelle: Wikipedia: Asir

Tja, da hat sich wohl jemand mit der Herkunft des Judentums mächtig vertan. Entsprechend groß war das Geschrei damals.

Weiterlesen


Ein Kommentar

Medinat Weimar – schon davon gehört ? Ein Kunstprojekt – oder weitaus mehr ?

goethe-garden-243963_640

Goethe’s Haus und Garten Weimar – Fundstück von pixabay

Es begab sich zu der Zeit, da hatte ein gewisser Herr Mahmud Ahmadinedschad , der ehemalige iranische Präsident folgende Worte getan – er bestreitet das Existenzrecht Israels und forderte in Mekka vor einiger Zeit in einer berüchtigten Rede, Deutschland und Österreich sollten Teile ihres Territoriums für einen jüdischen Staat zur Verfügung stellen.

Er wurde deshalb ziemlich verrissen in den Medien, auch bei uns wurde er sofort heftigst in die antisemitische Ecke bugsiert. Bei einem Treffen mit jüdischen Menschen hatte er jedoch keine Probleme ihnen die Hand zu reichen und friedlich und wertschätzend mit Ihnen zu kommunizieren, es gab sogar…..

Weiterlesen


3 Kommentare

Kennst Du Erich Hambach vom Friedensweg.org ? Wie ist Dein Eindruck ?

Allein sein Name erinnert mich an das Hambacher Fest, bei dem die Deutschlandflagge das einzige Mal und dann nie wieder richtig herum gezeigt wurde. Von unten nach oben: „Aus der Versenkung (Das Nichts) durch das Feuer (2 aufgezwungene Weltkriege) zum Licht. Und nicht anders herum.

Nicht wie bei der „Verfassunggebenden Versammlung“, die sich auf die jüdisch-zionistische Weimarer Republik gründet.

(Nachtrag vom 5.3.17: Es gibt eine neue Website der VV, darin heisst es, dass sich die VV auf die „Revolution“ von 1848 gründet. Für mich allerdings kein prinzipieller Unterschied. Alle sog. „Revolutionen“ waren und sind Asurisch (siehe Thalus von Athos) /Zionistische Eroberungskriege)). Mehr hierzu z.B. bei Douglas Reed: Der Streit um Zion.

hambacher_fest_1832

Der Zug zum Hambacher Schloss. Die teilkolorierte Federzeichnung von 1832 zeigt u. a. Fahnen in Farbreihung Schwarz-Rot-Gold (von unten zu lesen).

Auch hier erscheint mir der Verdacht, dass diese Bewegung von den frühen Zionisten gekapert und für ihre Weltbeherrschungsziele pervertiert wurde. In diesem Zusammenhang wurde die Flagge in der Definition 2 pervertiert (pervertieren: per|ver|tie|ren [vɛr] V.〉 vom Normalen krankhaft abweichen in sein Gegenteil verkehren, verdrehen, verfälschen [lat. pervertere »umkehren«] )

Bitte um Rückmeldung, gerne auch kritisch, wenn mit glaubhaften Belegen untermauert.

Oder auch der gemeinsame Marsch der palästinensischen und isrealischen Frauen für den Frieden:

 

Aus: http://www.friedensweg.org


8 Kommentare

Einige Worte von Politikern zu Israel und der israelischen Siedlungs und Palästinenserpolitik

Afd für mich eine wählbare Partei ?

NEIN, NEIN, und nochmals NEIN.

Nun, ich mag dazu gar nicht viel sagen……ausser: stellt euch den grossen Eimer bereit, denn es könnte manchmal der Magen ein bissl rebellieren.

 


7 Kommentare

Das Vaterunser – auf Aramäisch und das, was unsere Kirchenfürsten daraus gemacht haben

jesus Schon länger hatte ich den Wunsch dieses Gebet, besonders die aramäische Fassung, mal genauer zu beleuchten.
Ich möchte gern mit der alten Version beginnen, die für mich eine grössere Gewichtung hat……und wer weiss, vielleicht hilft es, die Ur-Christusenergie damit wieder neu zu beleben, damit unsere Welt mehr und mehr lichter wird….
Es ist an der Zeit…..
Mein Dank gilt meiner Freundin Steffi, die mich mit unterstützenden links zu der Thematik versorgt hat.
Original und Bild gefunden bei  OMKARA – das Vaterunser auf Aramäisch
 
Abwûn d’bwaschmâja
Nethkâdasch schmach
Têtê malkuthach
Nehwê tzevjânach aikâna d’bwaschmâja af b’arha
Hawvlân lachma d’sûnkanân jaomâna
Waschboklân chaubên (wachtahên) aikâna daf chnân schvoken l’chaijabên
Wela tachlân l’nesjuna ela patzân min bischa
Metol dilachie malkutha wahaila wateschbuchta l’ahlâm almîn. Amên

Weiterlesen


Ein Kommentar

IDF: B’Tselem Waging Delegitimization Campaign Against Israeli Military — Algemeiner.com

idf_paratroopers_operate_within_gaza-1024x765IDF paratroopers in Gaza during Operation Protective Edge. Photo: Wikipedia. JNS.org – The military on Monday issued a strong condemnation of the B’Tselem human rights organization, saying its most recent report on IDF investigations into alleged wrongdoings by Israeli forces during the 2014 Gaza conflict was “another step in the delegitimization campaign B’Tselem is waging against…

über IDF: B’Tselem Waging Delegitimization Campaign Against Israeli Military — Algemeiner.com

Danke an die jüdische Zeitung Allgemeiner.com.


Palestinian Attempts to Stab Israeli Soldier in West Bank, Military Says

… und weiter :

Suspected assailant shot and killed by soldiers outside Palestinian town of Bani Na’im, near Hebron, in ninth incident in five days.

So einfach ist das für die isrelische Besatzungsarmee: Wer eine ungschickte Bewegung macht, wird abgeschossen. Das neute Mal innerhalb von 5 Tagen. Gute Quote, oder ? Näheres im beigefügten Artikel. Weiterlesen