Leuchtturm Netz

Was hinter den Kulissen läuft


Hinterlasse einen Kommentar

HEBREW U PROFESSOR: ISRAEL TODAY SIMILAR TO NAZI GERMANY

ShowImage.ashx

Die jüdischen Völker wachen weiter auf, auch in Israel. Die Tatsache, dass die Zionisten sehr eng mit den 3. Reich zusammen gearbeitet haben, lässt sich weder wegleugnen noch wegmanipulieren, dazu gibt es viel zu viele belegbare Quellen. Auch wenn die Legenden-und Geschichts-Erfinder sich noch so sehr abmühen.

Kleine Alltags-Binsenweisheit, die schon seit Kindes Zeiten wahr war und es immer bleiben wird, so lange es Menschen gibt: Du kannst die Schuld und die Verbrechen eines Menschen daran leicht erkennen, dass er Andere genau zu diesem Thema wütend beschuldigt.

Hier der Artikel der JPost:

Weiterlesen


Ein Kommentar

Die jüdischen Menschen wachen auf. Weltweit. Hier ein weiteres Beispiel:

IMG_3127-e1498041986320-635x357

‘Devastating’ survey shows huge loss of Israel support among Jewish

‚Verheerende‘ Umfrage zeigt riesigen Verlust von Israel Unterstützung unter den jüdischen (Menschen).

Hier direkt von der Quelle, der zionistischen „Times of Israel“. Sie kriegen immer mehr panische Angst, dass ihr ganzer Betrug auffliegt und sie das jüdische Volk seit Jahrtausenden, gegen ihre Brüder vom Stamme Ben (Das sind wir) zu einem mörderischen Bruderkrieg aufgehetzt haben.

(Zur Erklärung: Zionisten sind sehr oft keine Juden, es gibt auch in D viele Beispiele, einer davon ist Mathias Döpfner, der Vorstandsvorsitzende von Springer) Genau so wie viele Juden keine Zionisten sind, obwohl uns das immer wieder weis gemacht wird. Zionisten sind zusammen mit den Asuras, Leviten und dem Papst die Drahtzieher hinter der Queen, USA, Israel und den Nazis.)

Weiterlesen


Das graue Volk ? Gibt es so etwas ?

Eben blieb ich versehentlich an diesem stillen Video hängen…

Es regt mich an zum Nachdenken, zum Hinterfragen, zum Überprüfen.

Ich weiss nicht ob alles so ist, gewesen ist oder gewesen sein könnte, aber es macht ganz oft  Sinn, wenn man es genauer betrachtet.

Wer Zeit hat, nehme sie sich und vertiefe sich in die Worte und Bilder von Iveta Blömer.

Am Besten ist es, dabei eine ziemlich neutrale Sicht einzunehmen.

Mir war danach ein bissl merkwürdig zumute.

 


2 Kommentare

Wie diese 35 Organisationen für die Direkte Demokratie in Südtirol kämpfen

Südtirol

Bannerbild von Tauschkreis.it

Direkte Demokratie, das, was die Schweizer der deutschen Parteiendiktatur vorleben, das Pflänzchen, das in Irland von den feindlichen englischen Kräften massiv unterdrückt wurde.

Eines der gundlegenden Themen, das bei der AfD nach der feindlichen Übernahme durch Israel im Orkus des Vergessens verschwunden ist. (s. Reden des Lebenspartners von Frauke Petry).

Weiterlesen


Wie Recht er hat. Und wie genau die Jpost über die Israelischen Schweinereien berichtet.

Syriens Botschafter bei der UN, Al-Jaafri, berichtet regelmäßig öffentlich aus Syrien und die Hintergründe des angeblich so verworrenen Krieges. Es ist im Grunde ganz einfach. Du erinnerst Dich er, hat der UN öffentlich berichtet, wie die syrische Armee 15 Geheimdienstberater aus Israel, Saudi, Katar, USA, England, Frankreich und Deutschland aus einem Bunker der IS gezogen hat.

http://www.jpost.com/Israel-News/Syrian-representative-to-the-UN-Israel-has-directly-supported-ISIS-486865

Siehe ab 2:54:


Ein Kommentar

Medinat Weimar – schon davon gehört ? Ein Kunstprojekt – oder weitaus mehr ?

goethe-garden-243963_640

Goethe’s Haus und Garten Weimar – Fundstück von pixabay

Es begab sich zu der Zeit, da hatte ein gewisser Herr Mahmud Ahmadinedschad , der ehemalige iranische Präsident folgende Worte getan – er bestreitet das Existenzrecht Israels und forderte in Mekka vor einiger Zeit in einer berüchtigten Rede, Deutschland und Österreich sollten Teile ihres Territoriums für einen jüdischen Staat zur Verfügung stellen.

Er wurde deshalb ziemlich verrissen in den Medien, auch bei uns wurde er sofort heftigst in die antisemitische Ecke bugsiert. Bei einem Treffen mit jüdischen Menschen hatte er jedoch keine Probleme ihnen die Hand zu reichen und friedlich und wertschätzend mit Ihnen zu kommunizieren, es gab sogar…..

Weiterlesen


5 Kommentare

Start in Germany day IT-Konferenz für israelische Gründer über „Chancen“ in Deutschland

 

Start in Germany day in Tel Aviv, 16:9, slider

Start in Germany day in Tel Aviv: Israelische Unternehmer sollen bei der Konferenz konkrete Informationen über die Besonderheiten des deutschen Marktes erhalten.

Ein Geschäft sollte immer zum beiderseitigen Nutzen sein, oder ? Klar werden jetzt viele sagen.

Nun, was haben Israelische Unternehmen Deutschland und den Deutschen zu bieten ? Außer ihrem abgrundtiefen Hass und Verachtung, die ihnen täglich von den Medien und den Zionistischen Rabbinern eingeprügelt wird ? In jeder Israelischen Zeitung kommt mehrfach täglich das Wort Holocaust und Nazi vor. Schau’s mal nach, abonniere die Jerusalem Post, oder die Times of Israel, oder jede andere israelische Zeitung. Und das seit ca. 120 Jahren.

Definiere die Begriffe Hasskommentar und Fake-News.

Ganzes Bild hier: http://campaign.r20.constantcontact.com/render?m=1116135183271&ca=9354f238-3772-4519-a8fc-996a0458000a

Hochtechnologie ? Vielleicht Bau von Atombomben, „Sicherheits-„, Abhör- und Angriffstechnik. Einbau in unsere Rechenzentren von Spionagetechnik und falschen Beweisen, die später von Milliarden Anklägern „gefunden“ werden ?

Ich vermute, hier geht es vielmehr um das Abgreifen von deutschen Subventionen, verstärkt durch Abpressen von großen Geschenken mit der immer noch scharfen Waffe der „Besonderen Verantwortung der Deutschen, Israel und den Juden gegenüber“.

So, wie die 6 Atomwaffen tragenden U-Boote, Stückpreis ca. 800 Mio, die von Deutschland verschenkt wurden ? Damit sie ihre Atombomben von jeder Stelle der Welt auf die Großstädte abfeuern können ?

Interessant sind auch die Firmen, die sich für diese Show zur Verfügung gestellt haben, allen voran die Telekom, aber auch einige Andere.

Und jetzt holen wir uns diese Leute offiziell ins Haus. Mir fallen hierzu eine Reihe von Begriffen ein, die ich hier lieber nicht erwähne.

Hier kannst Du es nachlesen:

http://www.cio.de/a/it-konferenz-fuer-israelische-gruender-ueber-chancen-in-deutschland,3264969