Leuchtturm Netz

Was hinter den Kulissen läuft


Sankt Martin, der Samariter und die BRD-Heuchler

Hier etwas von der Killerbiene über die Gutmenschen, die uns in immer größerer Anzahl begegnen: Menschen mit Helfersyndrom, schwer erkrankt. Charakteristisch beim Helfersyndrom sind zwei Eigenschaften und verdeckte Motivationen:

  1. Die Opfer unter dem Vorwand der „Hilfe“ emotional und evtl. finanziell von sich abhängig zu machen, um es seelisch und vielleicht finanziell auszuplündern.
  2. Es wird keine Selbstständig angestrebt, weil die Helferin ihr Opfer dann nicht mehr heimtückisch beherrschen kann. Menschen, die dem Opfer wirklich helfen wollen, werden mit Hass und frontalen oder versteckten Angriffen attackiert, um ihr eigenes Tun als „gut“ zu verteidigen und kein Zweifel an ihrer eigenen „Redlichkeit“ auftauchen zu lassen.

Dann mutiert sie zum Täter: Alles, was nicht ihrem eingebildeten „Guten“ entspricht, ist per se abgrundtief böse und wird aus der tief verwurzelten Angst vor eigenen Enddeckung der wahren Motive verteufelt und bis auf’s Blut bekämpft. Ich schätze die Aufteilung der Gutmenschen mit Helfersyndrom auf 60% Frauen, 15% pubertäre Antifa Bettnässer und 25% sogenannte „Männer“.

Die personelle Ausstattung der „Flüchtlingshelferinnen“ und ihrer Befehlshaberinnen, wie Kahane AA, Institut für „politische“ Bildung in HH belegen diese These.

Auch ist das Thema „Helfersyndrom“ in der Dreiecks Sytemik „Täter-Opfer-Helfer“, ist in jedem guten Psychologiebuch detailliert  beschrieben.

Die Killerbiene sagt...

.

sankt martin

.

Die Geschichte von Sankt Martin ist schnell erzählt: er bemerkt einen frierenden, fast nackten Mann, teilt seinen Mantel und gibt dem Mann die Hälfte ab.

Der barmherzige Samariter entdeckt das Opfer eines Überfalls, bringt ihn zu einem Gasthaus und sagt dem Wirt: „Hier hast Du Geld. Pflege den Mann gesund und wenn Du mehr Geld brauchst, gebe ich es Dir.“

.

Überall auf der Welt, in jeder Kultur, in jeder Religion, würde man das Verhalten dieser beiden Figuren als „gut“ oder moralisch hochstehend bewerten.

Was ist ihnen gemeinsam?

Sie haben etwas von ihrem Besitz abgegeben, um damit die Not von jemand anderem zu lindern:

Sankt Martin gab dem Frierenden ein Stück von seinem Mantel.

Der Samariter gab dem Wirt etwas von seinem Geld.

.

Sankt Martin hätte auch zu einem seiner Soldaten sagen können, daß er dem Frierenden seine Kleidung überlassen solle.

Der Samariter hätte dem Wirt sagen…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.002 weitere Wörter


2 Kommentare

The Jerusalem Post, Opinion: The 20th century was the Jewish century

Ein Thema, zwei Sichten.

Und hier wirkliche Volksverhetzung. Niemand wurde angeklagt, geschweige denn verurteilt: http://ursula-haverbeck.info/schlusswort-haverbeck-in-bad-oeynhausen/

Hier der JubelArtikel aus der JPost in voller Länge. Hier steht drin, warum die Zonisten (die sich ja gerne mit Juden „verwechseln“) so brandgefährlich sind. Unter ihnen die größten Massenmörder der jüngeren Geschichte, allein in Russland 65 Mio auf die grausamste und bestialischste Weise ermordet. Nachzulesen im Archipel Gulag. Lügner (Elie Wiesel) , Volksverhetzer, besonders des deutschen Volkes.

Wer beim Lesen rückwärts essen möchte, möge dies tun.

Hier der Artikel:

jahrhundertjuden

Albert Einstein, Sigmund Freud, Leon Trotsky, Elie Wiesel, Noam Chomsky, Shimon Peres, Steven Spielberg, Garry Kasparov. It’s hard to think of an industry or a profession in which Jews did not excel in the past century. From well-known communists such as Genrikh Yagoda and Rosa Luxemburg, and communist spies such as the Rosenbergs, to the most zealous anti-communists such as Roy Cohn. Captains of industry and of social justice, from Golda Meir to Bob Dylan.

Leaders of the 1968 student rebellion like Daniel Marx Cohn-Bendit and of the forces arrayed against it, such as Milton Friedman. Comedians, artists, heads of secret police, terrorists, chemists, writers.


3 Kommentare

Das Kasperletheater mit Kroko Tränen des grün-gefährlichen Zionisten und Pädophilen Cohn-Bendit in der Paulskirche. Und sein jüdischer Gönner Feldmann und die Claqueure.

Dieser Jubelbericht hat mich zutiefst erschrocken und traurig gemacht.

Lies‘ den Artikel genau durch. Auch wenn sich Dir dabei die Fußnägel hoch rollen. Lies ihn 3-4 mal täglich.

Hier stehen die Ziele der zionistischen Herrschaft drin:

  • Frankreich und Deutschland werden die Bedeutung von Andorra bzw. Luxemburg haben.
  • Gelder für Erasmus verzehnfachen. Einfach mal Googeln, was die in Gesetze giessen wollen
  • 80-100 Mrd. für ein „soziales Förderprogramm“
  • kleineres „Kern-Europa“, um das sich „privilegierte Partner“ gruppieren.
  • eine zentrale EU Armee
  • Nationalismus bedeutet Krieg ! Mitterand wird sich im Grab umdrehen. Er hat bei seiner letzten Rede auch gesagt: „“Trennen Sie nie die Größe Frankreichs vom Aufbau Europas“

Na, wo wird wohl dieses „Kern-Europa sein“ ? Vielleicht Neu Jerusalem, da, wo es früher London hiess ? Und wer darf sich drum herum gruppieren ? Und wer bestimmt das, wer es darf ?

Sie fühlen sich schon sehr sicher, wenn sie Ihre Ziele durch ihre Handlanger so offen verkünden. Es ist also bald so weit.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass zu der Veranstaltung nur „geladene Gäste“ Zutritt hatten. Weiss jemand mehr ?

Und die Leute stehen auf und bejubeln ihre eigene Vernichtung. Na Prost Mahlzeit ! Wäre aber mal interessant zu wissen, wer alles eine Einladung erhalten hat, das würde den frenetischen Beifall nach der angedeuteten, lächelnden Verbeugung erklären. Ein schon siegessicheres Lächeln ? Und vor wem verbeugt sich ein Cohn-Bendit ? Nur Spekulation.

 

Hier der Artikel im Volltext, dass er ja nicht verloren geht:

Daniel Cohn-Bendit hält in der Paulskirche in Frankfurt eine bewegende Rede zum Einheitstag. Er fordert einen Boykott der Fußball-WM in Russland.

feldmanncb

Am Ende seiner Rede deutet Daniel Cohn-Bendit lächelnd eine Verbeugung an, die fast 1000 Menschen in der Frankfurter Paulskirche springen auf zu minutenlangem Beifall, es setzt „Bravo“-Rufe, und OB Peter Feldmann eilt zur Umarmung auf das Podium. Kaum je zuvor ist bei einer Feierstunde zur Deutschen Einheit in diesem Kuppelbau ein so bewegender, zugleich aber auch politisch engagierter Vortrag zu hören gewesen.

„Die Überwindung der Nationalstaaten ist die Voraussetzung für unsere Zivilisation“, diese Botschaft gibt der Politiker dem Publikum mit auf den Weg. Nationalstaaten könnten die großen Herausforderungen wie den Klimawandel nicht bewältigen. „In 20 oder 30 Jahren wird Frankreich in einer globalen Welt die Bedeutung von Andorra haben und Deutschland die von Luxemburg.“

In einer Stunde zieht der 71-Jährige kritische Zwischenbilanz zum Befinden Europas und Deutschlands. Immer wieder vom Beifall unterbrochen. Nur einige Politiker der CDU und der FDP sind ferngeblieben, nachdem die CDU dem langjährigen Europapolitiker unterstellt hatte, er besitze eine ungeklärte „pädophile Vergangenheit“.

Weiterlesen


EU-Kommissarin verschwieg Firma im Steuerparadies Bahamas. Ja. Aber wer hat das Ganze orchestriert und verwaltet nun in den USA die Schwarzgelder ?

time-is-money-1103454_1280

… na und, mag mancher denken, sind die in der EU nicht alle korrupt ?

Das mag vielleicht sein, an der Spitze Jean-Claude Juncker, der die Steuer-Hintergehens-Verträge vor allem mit Amazon gemacht hat in seiner Amtszeit als Luxemburgischer Staatschef. (Schaut mal auf Eure Amazon Verpackung, was da steht, wenn Ihr da überhaupt noch kauft… Weiterlesen


Ein Kommentar

Die israelische verbrecherische „Siedlungspolitik“ und der Genozid an den Palästinensern als „Rollenmodell“ für die Welt, wie es von der „Jerusalem Post“ gefordert wird ? Der Masterplan lässt grüßen…

Ich lese seit einiger Zeit zionistische Zeitungen frei nach Volker Pispers Motto: „Ich kann Frau Merkel am Besten dadurch beleidigen, in dem ich sie wörtlich zitiere“. Weiterlesen


Ein Kommentar

Bosch-Chef wegen Betrugsverdacht mehrfach angezeigt

Wäre interessant, wer die Anzeigen erstattet hat. Die Zeitungen sind voll von dem Thema, also will jemand noch mehr Öl ins Feuer giessen… ? Und wem nutzt das (Qui bono) ?

Ganzer Artikel: http://www.manager-magazin.de/unternehmen/autoindustrie/bosch-chef-volkmar-denner-wegen-betrugsverdacht-angezeigt-a-1111587.html#ref=nl-managerupdate


VW/Bosch: Mal wieder alles Juden ?

… naja zumindest sind diejenigen, die als „Die großen Ausplünderer“ angesehen werden, sind Juden: Rothschild, Kissinger, Lloyd C. Blankfein, Yanet Yellen, Larry Page und Sergey Brin (Google), Marissa Mayer (hat Yahoo endgültig ruiniert und zum Abschuss freigegeben) die Liste ist lang, mag gar nicht in die Film- und Musik- und Medienindustrie schauen, zu 100% jüdisch gesteuert. David Duke, (übrigens selbst auch Jude, was ihn noch glaubhafter macht) kennt noch viel mehr.

Und wer steckt hinter dem VW/Bosch „Skandal“ ? Der folgende Artikel fängt so an: „Die US-Staranwälte Elizabeth Cabraser, Steve Berman und Michael Hausfeld“ … na, klingelt’s ? Private, jüdische Rechts… ? Aber, aber, warum sollten sie das tun…. ? Aus reinem Gerechtigkeitssinn? Damit mehr Gerechtigkeit auf der Welt herrscht ? Oder könnten dann vielleicht die letzten nicht-jüdischen Konzerne leichter von Heuschrecken aufgekauft und zerschlagen werden, damit sie in ihren Besitz übergehen ? Um die Menschen weiter zu knechten und bis zum Umfallen auszusaugen ? Wie es gemacht wurde bei der Telekom, D2, Siemens, vielen mittelständischen deutschen Unternehmen ? Bei der Deutschen Bank sind sie im Moment dabei.

Wer wird der Nächste sein ? So viele gibt es nicht mehr.

Naja, und nicht zuletzt dürften die „Honorare“ astronomisch sein, die auch noch durch die Geschädigten bezahlt werden müssen.

Hier der Artikel:

Bosch

Nach Volkswagens 15-Milliarden-Vergleich rückt in der Affäre um manipulierte Abgaswerte nun der Zulieferer Bosch in den Fokus. In den USA steigt mit neuen Vorwürfen der Druck, auch in Deutschland laufen Ermittlungen. Wie ernst ist die Lage?

Mit ihnen will kein Vorstandschef Ärger haben: Die US-Staranwälte Elizabeth Cabraser, Steve Berman und Michael Hausfeld haben schon etliche Großkonzerne das Fürchten gelehrt – Exxon, Toyota, General Motors oder BP sind nur einige Beispiele. Zuletzt knöpften sich ihre Kanzleien VW vor und erreichten im Abgas-Skandal den größten Vergleich der Automobilgeschichte. Jetzt wollen sie auch den Zulieferer Bosch zur Rechenschaft ziehen.

„Ohne die Komplizenschaft und Verschwiegenheit von Bosch hätte Volkswagen die Betrügereien und Täuschungen nicht begehen können“, heißt es einer um neue Anschuldigungen erweiterten Klageschrift,

Hier der vollständige Artikel: Die Rolle von Bosch im Abgasskandal