Leuchtturm Netz

Was hinter den Kulissen läuft


Ein Kommentar

Maaslose Zensur – ein Vortrag über unsere veränderte Judicative

Ich habe schon einigen guten Vorträgen von dem Herrn Steinhöfel gelauscht und mich gefreut, dass ein Mensch, der von der Materie wirkliches Rechtsverständnis hat, sich so klar und offen über die aktuellen Geschehnisse äussern ma.

Werde auch gar nicht viel meines eigenen Senfes dazugeben, sondern dem Herrn Steinhöfel den Vortritt lassen, denn er kann das viel besser als ich.

Im ersten Video geht es um die Thematik an sich, was sind die Begriffe Hass und Hetze, wie definiert sie sich für die unterschiedlichen Politiker Gattungen…..

Wie schaut es aus mit dem neuen Melderegister für soziale Netzwerke ?

Wie schaut es mit Staatswillkür und den dafür erlassenen Maas-Regeln aus, bei dem auf allbekannten Fratzenbuuk, mehr und mehr kritische Menschen ausgeschlossen oder ihre Kommentare gelöscht werden ?

Das zweite Video fasst in einigen nüchternen, sehr klaren Worten, unsere momentane Lage im demokratischen Un-Freiheitsstaat zusammen.

 

 


Ein Kommentar

Bundestag erlaubt großflächigen Einsatz von Staatstrojanern

Trotz Kritik von Bürgerrechtlern und IT-Branche hat die große Koalition im Eilverfahren den Einsatz von Staatstrojanern beschlossen. Nur wenige Abgeordnete der SPD stimmten dagegen.

Mit den Stimmen von Union und SPD hat der Bundestag am Donnerstag den großflächigen Einsatz von Überwachungsprogrammen bei der Strafverfolgung beschlossen. Ermittler dürfen künftig mit Hilfe von gehackten Smartphones oder Computern eine verschlüsselte Kommunikation überwachen (Quellen-TKÜ) oder Dateien auslesen (Online-Durchsuchung). Der Einsatz dieser „Staatstrojaner“ soll der Polizei nicht nur zur Gefahrenabwehr, sondern bei Ermittlungen zu 38 beziehungsweise 27 Straftaten erlaubt sein.

 

Weiterlesen


Ein Kommentar

offener Brief von Dr. Tolzin an die SZ

Liebe Leute, auch mir reicht es jetzt so langsam.

Ich kann nur danke dem Herrn Tolzin sagen, dass der er sich nicht zu schade war, der Süddeutschen Zeitung und diesem Herrn Kim-Björn Becker ( Artikelverfasser ), ein paar Worte nahezulegen….

Lest selbst offener Brief von Hans Tolzin an die Süddeutsche Zeitung


6 Kommentare

Der BR verbreitet zusammen mit der ev. Kirche (Vergl. Käßmann auf dem Kirchentag) links-faschistische Hasskommentare.

… fällt das auch unter die Maas’schen Kategorien „Hate-Speech“ oder Fake News ? Ein weiteres Beispiel, wie der Volljurist Maas aus Opportunitätsgründen einen der wichtigsten Grundsätze der Rechtswissenschaft verletzt, der auch noch im Grundgesetz festgeschrieben ist: „Vor dem Gesetz sind alle gleich“. (https://dejure.org/gesetze/GG/3.html)

Weiterlesen


3 Kommentare

Du möchtest demnächst mit Thomas de Maiziére persönlich sprechen ? Geht über WhatsApp.

© whatsapp.com

Hier geht’s zum Artikel:

Innenminister einig: WhatsApp wird überwacht

Die Innenministerkonferenz hat beschlossen, dass Sicherheitsbehörden künftig WhatsApp und Co. überwachen dürfen.

Weiterlesen


25 Kommentare

Lebensmittelvernichtung im grossen Stil

Also liebe Leute, mir bleibt die Luft weg !

Was erlauben sich diese Grosskonzerne ????

Bin stinkewütend……..

Lasst uns an all die Firmen schreiben, die dieses infame Machtspiel mit unterstützen, ansonsten boykottieren so gut es geht.

In Segnitz / Unterfranken werden gerade Gemüsebauern plattgewalzt……

Ein Naturfrevel ohnegleichen.

 


Ein Kommentar

Einzelfall ? Weit gefehlt….Jugendämter in ihrem Allmachtswahn

Wenn es ein Einzelfall wäre, würde ich mich freuen.

Doch leider sind die Erfahrungen, die Freunde von mir auf ähnliche Art gemacht haben, so mannigfaltig, dass ich mich zeitweise an den Kopf fasse, um es begreifen zu können.

Rechtsstaat ?

Nein, da sehe ich nein, da sehe ich uns schon lange nicht mehr  drin.

Da werden Menschen mutwillig ins Leiden gebracht, Kinder ihren Eltern entfremdet, Familien auseinandergerissen, angebliche psychische Störungen attestiert und mit dem Elend dieser Menschen auch noch Geld gemacht  (für jeden Fall gibt es Geld vom Staat ) und mit anderen Worten gesagt, der eigene Arbeitsplatz manifestiert.

 

 

Ich wünsche mir, dass es mehr und mehr von sogenannten „Beschliessenden“ oder „Urteilfällenden“ gibt, die hinterfragen, die an die Öffentlichkeit gehen, oder was noch besser wäre, Beschlüsse fassen, die wirklich zum Wohl der Familie und der Kinder ist.

So möge es sein.

Wie gut auch, dass es immer noch engagierte Menschen gibt, so wie diese Rechtsanwältin und den Befragenden, die sich weiterhin engagieren um diese Fälle publik zu machen und damit den Betroffenen erstens ein Gehör verschaffen, als auch Rückendeckung geben, soweit es ihnen möglich ist.

Und wie man an den Kommentaren darunter lesen kann, gibt es weitaus mehr Betroffene als man sich vorstellen kann.

Unglaublich….wirklich unglaublich für mich…..mir blutet das Herz.