Leuchtturm Netz

Was hinter den Kulissen läuft


4 Kommentare

Zionisten wollen auf orthodoxe Juden schiessen…

„Ultra-Orthodox Jews attend a protest against a law calling for members of their community to serve in the army, in Jerusalem’s Mea Shearim neighbourhood December 22, 2015. Photo By: REUTERS/BAZ RATNER“

… weil sie es nicht mit ihrem Gewissen und ihrer Religion vereinbaren können, in den Kriegsdienst zu ziehen.

Weiterlesen


2 Kommentare

Hasspropaganda und Aufruf zum Mord. Veröffentlicht in der Jerusalem Post – hallo Herr Maas, fällt das unter Meinungsfreiheit ?

Bildschirmfoto 2017-05-16 um 15.43.54

Und natürlich gleichzeitig Hasspropaganda gegen Deutschland. Ein genialer Streich Israels.

ISRAELI MINISTER CALLS FOR ASSASSINATION OF SYRIA’S ASSAD

http://www.jpost.com/Arab-Israeli-Conflict/Israeli-minister-calls-for-assassination-of-Syrians-Assad-490874

 


Der erste Deutsche Politiker von Rang nach Barschel und Möllemann, der einen Israelischen PM öffentlich kritisiert.

GabrielinIsrael

Außenminister Sigmar Gabriel (bei seinem Israel-Besuch) Foto AP.

05.05.2017

Eklat um abgesagtes TreffenGabriel legt mit Kritik an Netanyahu nach

Einen Tag vor dem Israel-Besuch von Bundespräsident Steinmeier hat der Außenminister im Streit mit dem israelischen Premier Netanyahu nachgelegt: „Unter Demokraten stellt man sich keine Ultimaten.“

Weiterlesen


Israel bereitet sich auf den Krieg vor. 2,000 reservists train for war in Gaza with surprise drill

IsraelischeSoldaten

Eine interessante Aufgabe der Times of Israel heute. Kieg, Krieg, Krieg. Vielleicht weil Trump nichtmehr  wie sein Vorgänger an der Seite Israels die Ermordung und Vertreibung der Palästinenser mit“spielen“ mag ?

Und dem schmutzigen Ölkrieg der Angreifer Saudi-A, Katar und Israel in Syrien seine Unterstützung entziehen will ?

Eine ganz besondere Ausgabe heute:

http://www.timesofisrael.com/2000-reservists-train-for-war-in-gaza-with-surprise-drill/?utm_source=The+Times+of+Israel+Daily+Edition&utm_campaign=c5d779cd5f-EMAIL_CAMPAIGN_2017_03_22&utm_medium=email&utm_term=0_adb46cec92-c5d779cd5f-55617581


Ein Kommentar

19.01.2017 Jüdische Organisationen verklagen Deutsche Bank Neue Milliardenklage gegen Deutsche Bank in den USA

dbdunkel

Da braut sich was zusammen: Die Deutsche Bank muss mit einer weiteren milliardenschweren Klage rechnen. Foto: dpa

Sprachlos über dies weitere unverschämte Ausplünderung. Wann rammen wir da endlich den Bremsklotz rein ?????

Die BRD ist KEIN Rechtsnachfolger des Deutschen Reiches, das muss jetzt endlich mal auf den Tisch.

Hier der MM Artikel:

Jüdische Wohlfahrtsorganisationen in den USA haben Klage gegen die Deutsche Bank eingereicht. Sie beanspruchen das Milliardenerbe der Frankfurter Unternehmerfamilie Wertheim.

Die Deutsche Bank sieht sich mit einer neuen Milliardenklage in den USA konfrontiert: Jüdische Wohlfahrtsorganisationen beanspruchen das Erbe der Frankfurter Unternehmerfamilie Wertheim und haben vor einem Gericht in Florida Klage eingereicht, in der sie die Rückerstattung von 3 Milliarden Dollar und Herausgabe von Kontounterlagen verlangen. Das berichtet das manager magazin in seiner neuen Ausgabe (Erscheinungstermin: 20. Januar). Lässt der District Court die Klage, die manager magazin vorliegt, zu, könnte es bitter werden für den Konzern: US-Gerichte gelten als sehr klägerfreundlich.  Weiterlesen


2 Kommentare

BRD-„Behörde“ bestätigt (indirekt) geplanten Bevölkerungsaustausch

2015-07-21-resettlement-01-jpgjsessionid12a0aa14374f1796bf9f20b7d06ccda0-1_cid294

Eine Gruppe von Flüchtlingen bei Ihrer Ankunft am Flughafen Kassel-CaldenQuelle: © BAMF

 

So, jetzt isses passiert. Der  Originalartikel aus dem „Tagebuch eines Deutschen“ ist verschwunden. Gelöscht. Ob vom Autor, oder von „aussen“ versuche ich im Moment zu ergründen. Was schliessen wir daraus ?

An die Blogger unter Euch: Bitte, wenn immer es möglich ist,  die Artikel zu 100% in Euren Blog kopieren, je öfter sie an verschiedenen Stellen im Netz vorhanden sind, um so schwerer wir es für das „Wahrheitsministerium“ sie zu löschen. Und wer ganz sicher gehen will, speichert sie sich auch noch lokal ab. (Mach‘ ich zukünftig)

Hier der Original Link vom BAMPF. Funktioniert noch:

http://www.bamf.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2015/20150721-0015-pressemitteilung-ankunft-resettlement-fluechtlinge.html

Welches Wort sehen wir dort ? Richtig. Resettlement. Im Hauptlink und in der Bildbeschreibung der beiden Fotos. Was ist das ?

Wann wird in der Regel eine Umsiedlungspolitik betrieben ?

Bei:
Der Eroberung eines fremden Landes, wie es ISrael seit 1948 mit den Palästinensern praktiziert. Dies geht in der Regel einher mit der Ansiedlung der eigenen Bevölkerung. Grund: Um Unruhen der angestammten Bevölkerung zu vermeiden. Wird auch als ehtnische „Säuberung“ bezeichnet. Impliziert im Wort: Die angestammte Bevölkerung ist Dreck, der beseitigt werden muss.

Nun hat so eine ethnische Säuberung ein paar übel riechende Nebeneffekte: Neben dem angekratzten Image des Säuberers wären zu erwähnen: Massenmorde an der Bevölkerung, gewaltsame Vertreibung, extrem aufwändige diplomatische Bemühungen darzustellen, warum dies kein Kriegsverbrechen ist, sondern auf dem Existenzrecht des „säubernden“ Landes beruht. Ein paar Beispiele:

– Ukraine
– Israel seit seiner Gründung
– Vertreibung und Ermordung der angestammten Bevölkerung in den Deutschen Ostgebieten durch Polen und Russen
– Nord Irland, nachdem die Engländer diesen Teil unbedingt behalten wollten, wurde es von der irischen Bevölkerung „gesäubert“ und massenweise Engländer mit hohen finanziellen Anreizen angesiedelt.

Das ist alles Schnee von gestern.

Heute ist man viel weiter und führt einen Völkermord auf viel elegantere Weise durch: Genetischer Austausch.  Schon vor einem Krieg und mit Hilfe der Regierung des Landes, das besetzt werden soll. Wenn es „erfolgreich“ ist, braucht vielleicht gar kein Krieg mehr geführt zu werden, schmutzige „Nebeneffekte“ adé.

Hierüber wurde schon viel geschrieben und alles ist wahr.

Hier nun eine Beschreibung, welchen organisatorischen Hintergrund diese neue Art der Kriegführung mit dem Ziel der vollkommen Ausrottung der angestammten Bevölkerung hat. Naja, nicht so ganz neu, den ersten Versuch haben die Alliierten, gesteuert durch die Zionisten im 2. WK gemacht. Und sie sind schon ganz schön weit gekommen. Aber noch nicht ganz. Also, hier er 2. Anlauf:

http://caritasfriedland.de/wp-content/uploads/2014/07/2013_04_12_Resettlement_Deutschland.pdf

Hier fällt auf:

Resettelement hat bei uns keine gesetzliche Grundlage und ist wie so vieles schlichtweg nicht definiert. Hat den „Vorteil“ hier alles subsummieren zu können, was unseren All-Mächtigen gerade in den Kram passt.

Resettlement ist ein Programm der UN HCR und seit 2012 der EU, das zusätzlich zu den herkömmlichen Verfahren wie Asyl etc. angewendet wird. Ziel Dauerhafte Umsiedlung.

Definition der UN: „Auswahl und den Transfer verfolgter Personen“. Deshalb der Flieger auf den BAMPF Bildern.

Auswahl: „bei Einzelpersonen oder einzelnen Familien nach §22 S. 2 AufenthG (Aufnahme durch alleinige Entscheidung des BMI zur Wahrung politischer Interessen, derzeit z.B. iranische und syrische Flüchtlinge).

Auszug Kernelemente: „Erweiterung der Liste von Personen, deren Neuansiedlung mit Geldern des EFF finanziert wird. Dies betrifft gefährdete Frauen und Kinder, unbegleitete Minderjährige, Menschen mit schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen und, auf Wunsch des Parlaments, Flüchtlinge, die aus rechtlichen oder körperlichen Gründen dringend umgesiedelt werden müssen. (Anmerkungen des Redakteurs: Da die Menschen auf den Bildern der BAMPF Seite ziemlich frisch und gesund aussehen, bleibt als Begründung nur noch „rechtliche“ Gründe. Allerdings ohne die rechtliche Grundlage. Geschickt, oder ?)

Herkunftsländer: Schwerpunkte, 2013 betrifft dies u.a.: Flüchtlinge aus der Demokratischen Republik Kongo, Irak, Afghanistan, Somalia, Burma und Eritrea. Menschen aus Gebieten, die unter regionale Schutzprogramme fallen, etwa in einigen osteuropäischen Ländern (Weißrussland, Republik Moldau und Ukraine), am Horn von Afrika (Dschibuti, Kenia und Jemen) und in Nordafrika (Ägypten, Libyen und Tunesien), werden auch in das neue Programm mit aufgenommen.

Versorgung: „Anders als Asylbewerber verfügen die über ein Resettlementverfahren nach Deutschland gekommenen Flüchtlinge über Ansprüche nach SGB II und SGB XII. Um diese geltend machen zu können, ist ggf. die Unterstützung durch Sozialarbeiter nötig. Als wichtig und unbedingt notwendig ist die Aufnahme in die gesetzliche Krankenversicherung anzusehen.“

Ein Vernichtungskrieg gegen die Bevölkerung, ohne Krieg im klassischen Sinne zu führen. Und dazu die Infrastruktur des Landes fast unversehrt übernehmen. „Genial“, oder ?

Hab ich das nicht schon mal in einem SciFi Roman gelesen ?


Verkehrte Welt – Nazis in Israel – Terrorstaat

angry-man-274175__480

Was Du nicht willst, das man Dir tu‘, das füg‘ auch keinem And’ren zu.

Diese Volksweisheit und wesentliche Grundlage des sozialen Zusammenlebens wird nicht von jedem berücksichtigt. Man bezeichnet solche Leute schlichtweg als a- oder antisozial.

Für Staaten scheint dies wohl nicht zu gelten. Ich will hier nicht alle aufzählen, hier nur das Beispiel Israel hervor heben.

Weiterlesen