Leuchtturm Netz

Was hinter den Kulissen läuft


Irland – Sonntagsimpressionen

Ich möchte heute einen besonderen Ort aus Irland vorstellen.

Das Mourne Valley in Northern Ireland.

Irland ist ein Stück meiner kleinen Wahlheimaten.

Bald geht’s wieder dorthin, und ich freue mich schon sehr darauf.

 

 

Advertisements


7 Kommentare

Anfang Februar wieder Bridget Kreuze flechten

saint_brigids_cross

Die keltische Göttin Bridget hat unsere Ahnen zur Frühlingszeit in Wärme und Licht geführt.

So, wie das Lied „Lichtwende“ in diesen dunklen Zeiten ein neues Licht auferstehen lässt.

Noten und Text habe ich im Paracelsus Krankenhaus Unterlengenhardt gesehen, in dem jeden Morgen um 8:30 die Kliniksleitung zusammen mit abkömmlichen  Mitarbeitern den Patienten ein Ständchen singt.

lichtwende

Brigid – die keltische Himmelskönigin 

Brigid in der BirkeSie hat viele Namen, diese Göttin, und in allen schwingt das Leuchtende, das Helle, das Licht mit. Ihr Name steckt auch im englischen Wort für strahlend, hell = bright.

Brighid, Birgid oder Bridget – all diese Namen bedeuten in etwa leuchtender Pfeil. Und sie klingen mit in den Namen von Bregenz, Brigg und Burgund.

Weiterlesen


Ein Kommentar

Die Raunächte – das Julfest – Wintersonnenwende….Wir wünschen Euch……

p1050970  Nimm dir die Zeit,

die stillen Wunder zu feiern,

die in der lauten Welt

keine Bewunderer haben…..

irischer Segenswunsch

 

Hallo all ihr Lieben,

das Jahr rast voran und eh man sich’s versieht, ist schon wieder Weihnachten.

Piet und Mariettalucia wünschen Euch allen eine gesunde und friedliche helle Lichterzeit.  Die Raunächte nahen heran, es ist Zeit für ein nach Innen gehen, leider  machen wir genau das Gegenteil von dem was angesagt wäre. Wir gehen ins Aussen, packen unsere Feiertage zu mit Besuchen hier, Besuchen da, Party machen, Stress und Hektik auch an diesen Tagen, Unmut wenn die Dinge nicht so perfekt laufen wie man plante….

Weiterlesen


Christoph Hörstel zu Trump. Eine vielschichtige, kluge Analyse.


Steuern: iTunes Store zieht von Luxemburg nach Irland um

Leider darf man das nicht Steuerbetrug nennen, weil korrupte Politiker den Weg für diesen Tatbestand bereitet haben. Wenn dies strafbar wäre, und das sollte es sein, wie würde dann die Anklage lauten ? Korruption, Volksverrat, Begünstigung ?

http://www.macwelt.de/news/iTunes-Store-zieht-von-Luxemburg-nach-Irland-um-10059097.html?utm_source=macwelt-daily-automatisch&utm_medium=email&utm_campaign=newsletter&ext_id=3543103&pm_cat%5B0%5D=Apple&r=1657486238144742&lid=586382&pm_ln=34

 


3 Kommentare

Alf und Christa Jasinski: Augenzeugenbericht aus dem Inneren der Erde

Hohle Erde

Zu keinem Thema gibt es so viele, mehr oder weniger verschlüsselte Hinweise auf die Existenz von Lebewesen im Inneren der Erde. Diese Hinweise entstammen aus Jahrtausende alten Mythen, Märchen, sind in Geschichten zu finden, überall Hinweise, wo man nur hin schaut.

Zum Beispiel Irland, die Feen und Zwerge, die unter der Erde wohnen, der Fruchtbarkeitsgott Crom der Kelten, ein reptilienartiges Wesen, das im Frühling überirdisch unterwegs ist und zur Winter-Tag und Nachtgleiche sich wieder in seine Höhlen unter der Erde zurück zieht.

crom

In der chinesischen Mythologie ist der Drache Sinnbild für „Regen- und Glücksbringer und Symbol der Fruchtbarkeit und der kaiserlichen Macht.[1]“ (https://de.wikipedia.org/wiki/Drache_(Mythologie)

In vielen Märchen und Sagen spielen Drachen und Schlangen eine wichtige Rolle, sie sprechen mit uns weisen uns den Weg. Wie zum Beispiel die Drachenstatuen, die die Eingänge der Londoner City bewachen. Wesen, die sprechen und beschützen.

drachen-building dragon-fleet-street-london

Wir stellen sie bis zum heutigen Tag dar als „gut“ oder „böse“, Freunde oder Feinde. Dabei sind sie einfach Lebewesen, die genau wie wie wir nur eins wollen: Bestmöglich Überleben.

Eine vorherrschende Eigenschaft der  meisten Menschen ist es, die Welt in Kategorien einzuteilen, wie Freund, Feind, gut, böse, hilfreich, gut und schlecht. Diese Be- und Verurteilung findet lediglich aus dem kleinen, beschränkten eigenen Blickwinkel statt: „Ich gut, DU böse“. Diese kleinliche Einstellung hat viele Kriege und viel Leid hervorgerufen, aktuell (2002) Bush’s „Achse des Bösen“.

Selbst die so genannte „Wahrheitsbewegung“ ist hiervon nicht verschont, hier werden von einigen Richtungen Reptilien als generell hinterhältig, abgrundtief böse und verantwortlich für alles Unheil dieser Welt dargestellt. Wie zum Beispiel die Englische Königsfamilie, die gerne mit Reptilienaugen gephotoshopped wird.

Endlich gibt es verlässliche Augenzeugenberichte über die unterschiedlichsten Völker und Arten unter der Erde, hoch intelligent und friedvoll, genau so vielfältig, vielleicht noch vielfältiger als auf der Erde.

Christa Jasinski hat die diese Berichte ihres verstorbenen Mannes Alf gesammelt und als Bücher veröffentlicht, die ersten beiden Bände sind bereits erschienen, Band drei erscheint bald, voraussichtlich 18. Oktober 2016.

Ich werde hier nach und nach Berichte, Interviews einstellen und bin gespannt auf Deine Rückmeldung. Schau selbst:

Hier das erste Interview von Jo Conrad vom August 2016 mit Christa Jasinski:

Zum Video bitte hier klicken:  http://bewusst.tv/leben-im-inneren-der-erde/

Hier geht’s zu den Büchern: http://gartenweden-verlag.de/


„Die unerträgliche Arroganz des Apple-Chefs“

Klar ist das ne Riesen-Sauerei, wie Apple, Google, Amazon, EBay &Co. und andere amerikanische und englische Großkonzerne Milliarden von Steuergeldern an den Völken vorbeischmuggln, ganz speziell in Europa, von denen sie schliesslich bezahlt werden.

Aber wieso plötzlich dieser Fronatangriff auf Apple in der Mainstream-Presse ?? Warum nicht Amazon, eBay oder Google ?

Sehr aufmerksames Lesen bringt zutage, dass dieses Steuergbaren von Apple die Globalisierung, sprich NWO, sprich die jüdische Weltherrschaft stören könnte. Warum werden die anderen Steuerverbrecher in Ruhe gelassen ? Vielleicht weil sie bereits zionistisch/jüdisch gesteuert sind ? Undenkbar !!!

Könnte es vielleicht weiterhin sein, das hier ein weiterer noch-nicht jüdischer Konzern erst an- und dann abgeschossen und dann zerschlagen werden soll ? Um ihn dann sehr günstig zu „kaufen“ ?

Und könnte es sein, dass der Kommentator nicht auch ein ganz klein wenig ost-jüdisch aussschaut ?

Hier der Anfang des Artikels:

Apple  Applegibt seit Jahren Unsummen für Anwälte aus, um jedes nur erdenkliche Steuerschlupfloch zu nutzen. Multinationale Konzerne erzielen Milliardenprofite in Europa, stehlen sich aber aus ihrer gesellschaftlichen Verantwortung. Nun beschimpft Tim Cook die EU und spricht von „Anti-Amerikanismus“ – für den Apple-Chef ist das ein Armutszeugnis.

1. US up in arms

For Apple (and other multinational companies) now to claim they want more „reliability“ regarding EU tax rulings begs disbelief. With their armies of legal and tax consultants, they have been looking to exploit every imaginable (and unimaginable) tax loophole for years. In the process, they have turned the European tax System into Swiss cheese.

Stephan Richter


Stephan Richter
ist Herausgeber und Chefredakteur von The Globalist. Wir veröffentlichen diesen Beitrag mit seiner freundlichen Genehmigung.

That the European Commission is now striking back has corporate America up in arms. This is a bit like former U.S. Presidential candidate Steve Forbes constantly clamoring for „tax simplification“ and the flat tax, ideally by filing annual tax returns on a postcard.

What made this suggestion so „rich“ is that it came from the head of a family that has made a lifelong sport of finding every tax loophole it can find. Punching loopholes into the tax code via armies of lobbyists and then complaining about the complexity of the tax system is, at best, disingenuous.

What really annoys corporate Washington and its lobbyists is that the European Commission in Brussels evidently has too much backbone. It doesn’t just fold in front of a powerful lobby. That makes the European capital very different from the U.S. one. Via the cancer of campaign finance, U.S. corporations and their lobbyists own Washington. They expect Brussels to fit into the same pattern.

2. Reining in multinational Companies

If globalization is to have any popular support in the future, the big multinationals (for this isn’t just a United States problem) simply cannot go on turning the global tax system into Swiss cheese. Reining them in is a key condition for the future legitimacy of globalization.

Hier der ganze Artikel: Die unerträgliche Arroganz des Apple Chefs