Leuchtturm Netz

Was hinter den Kulissen läuft


Plattform verimi Deutsche Konzerne starten Datenallianz gegen Google & Co. 28.08.2017

verime

Die neue Daten-Plattform verimi soll die Daten-Übermacht von Google, Facebook, Twitter und Co. beenden. Foto: Zapp2Photo – shutterstock.com

… na, da bin ich ja mal gespannt. Amerikanische Konzerne setzen alles daran, um ihre Konkurrenz zu vernichten. Krieg ist ihr probates Mittel. Ausspionieren, Hasspropaganda säen, Fadenscheinige Prozesse anzetteln, ganz offen Spione als „Aufpasser“ an zentrale Stellen setzen, die „Regierung“ anstacheln, dann der Gegner zerschlagen.

Mal sehen, wie viel von dieser Initiative übrig bleibt. Übrigens, die Firmengeschichte von MicroSoft ist in dieser Hinsicht sehr interessant. Bill Gates hat das amerikanische System für die IT Industrie perfektioniert.

Kleines Schmankerl: Schon der Name ist der englischen Sprache entnommen: verime = verify me. Des kann ja nix werden als „Gegenpol“…

https://www.cio.de/a/deutsche-konzerne-starten-datenallianz-gegen-google-und-co,3561847?tap=5a7b460a0e6b80f304c91e4437d9a686&utm_source=Wirtschaftsnews&utm_medium=email&utm_campaign=newsletter&r=467642935548040&lid=729550&pm_ln=9

Advertisements


2 Kommentare

Deshalb vertraue ich Apple im Gegensatz zu Google und Android

Fingerabdruck

Fingerabdruck im Rechner (Bild: CPOA/CC BY-ND 2.0)

Ich habe zwar kein Ei-Fon mehr, würde aber aus den im Artikel genannten Gründen „Kein Zugriff von Behörden oder anderen Personen“ die Touch ID von vorne herein ausschalten.

Klar ist es bequem, sich mit seinem Fingerabdruck anzumelden, aber erstens muss man nicht alles machen, was technisch machbar ist und zweitens hat sich gerade in letzter Zeit gezeigt, dass sog. „Sicherheitsprogramme“ Tür und Tor für unerwünschte Besucher öffnen. Beispiel: Virenschutzprogramme lassen Staatstrojaner rein und geben die Daten aktive weiter, der von der Bundesnetzagentur erstellte „Dienstprogramm zur Messung der DSL Geschwindigkeit entpuppt sich als Wanze. Artikel dazu findest Du hier (Ich bin ein Link).

Daher finde ich es besonders erfreulich, dass Apple sich weigert, dem Druck der Behörden nachzugeben. Mein Facit: Google mit Andriod spioniert Dich aus und verkauft Deine persönlichen Daten gemeinsam mit Fratzenbuch an jeden, der Interesse daran hat (Habe mein Andriod Handy inzwischen auf Eis gelegt, so ein Feind kommt mir nicht mehr ins Bett).

Apple widersteht den Behörden und handelt sich damit keine Freunde ein. Bleibt zu hoffen, dass diese Funktion letztendlich doch in iOS 11 integriert wird.

TOUCH-ID DEAKTIVIEREN: iOS 11 bekommt Polizei-Taste

https://www.golem.de/news/touch-id-deaktivieren-ios-11-bekommt-polizei-taste-1708-129552.html


Heise.de: Regierungsnahe Stiftung warnt: „Verschlüsselung ist in Gefahr“

IMG_0198

Weltweit schwächen Staaten die Cyber-Sicherheit“, schlagen Berater der Bundesregierung von der Stiftung Wissenschaft und Politik Alarm. Sie sprechen von einer „unfreiwilligen Allianz von Gegnern der Verschlüsselung“.

Der Bürger wird nicht nur gläsern, er wird auch schutzlos ausgeliefert, um ihn noch gründlicher und weiter ungehemmt ausplündern zu können. Eigentlich ist es Aufgabe der „gewählten“ Regierung, die Bürger zu schützen und für ihren Wohlstand und ihre Verteidigung zu sorgen. Stattdessen verraten sie uns, in dem sie uns unseren Besatzern ausliefern.

Ich denke, ich werde die BTW im September boykottieren, die Wahlbeteiligung sollte möglichst gering ausfallen.

Ich schätze Heise.de immer mehr:

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Regierungsnahe-Stiftung-warnt-Verschluesselung-ist-in-Gefahr-3796509.html


5 Kommentare

Silent SMS und IMSI-Catcher: Handys aufspüren und abhören

Funk

Über das Mobilfunknetz lässt sich der aktuelle Standort jedes beliebigen Handys feststellen.

Tja, da bleibt wirklich nur noch Briefe schreiben und sich persönlich treffen…

Hier um Artikel der pcwelt:

https://www.pcwelt.de/ratgeber/Silent-SMS-und-IMSI-Catcher-Handys-aufspueren-und-abhoeren-6144406.html

 


Kleine miese Tricks durch die Hintertür: Anwendung zur Breitbandmessung der Bundesnetzagentur hat Datenhunger

DSL

Die Finanzierungsvorschläge von Minister Dobrindt für den Breitband-Ausbau stoßen auf Widerstand. (Bild: dpa, Frank Rumpenhorst)

Jetzt kommen die getarnten Wanzen hoch offiziell von der ach so seriösen und unabhängigen Bundesnetzagentur daher. Und sie werden von den Benutzern ganz freiwillig angewendet. Und Offiziellen hoffen darauf, dass niemand den Schafspelz ein wenig lupft, um nach eventuellen Wölfen zu schauen. Und hier ist noch nicht mal eine richterliche Verfügung nötig. Praktisch, oder ?

Schau‘ mal an.. Danke an Heise.de:

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Anwendung-zur-Breitbandmessung-der-Bundesnetzagentur-hat-Datenhunger-3793392.html


2 Kommentare

Behörden dürften Staatstrojaner im Alltag einsetzen. Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein ?

Attack

Staatstrojaner dürfen künftig im Polizeialltag eingesetzt werden. © istockphoto.com/alexskopje

Bei einer langen Liste an Straftaten darf die Polizei künftig nicht nur Telefone abhören, sondern auch Staatstrojaner einsetzen.

Hier die Liste der „Schweren Straften“ aus: Strafprozeßordnung (StPO):§ 100a Telekommunikationsüberwachung: 

https://www.gesetze-im-internet.de/stpo/__100a.html

Bemerkenswert hieraus finde ich die Punkte:
aus dem Strafgesetzbuch: StGB:
d) Straftaten gegen die öffentliche Ordnung nach den §§ 129 bis 130,

 

aus dem Asylgesetz:

a) Verleitung zur missbräuchlichen Asylantragstellung nach § 84 Abs. 3,
b) gewerbs- und bandenmäßige Verleitung zur missbräuchlichen Asylantragstellung nach § 84a,

5. aus dem Aufenthaltsgesetz:

a) Einschleusen von Ausländern nach § 96 Abs. 2,
b) Einschleusen mit Todesfolge und gewerbs- und bandenmäßiges Einschleusen nach § 97,

 

Hier der Artikel aus der MacWelt.

https://www.macwelt.de/a/behoerden-duerften-staatstrojaner-im-alltag-einsetzen,3447416?utm_source=macwelt-daily-automatisch&utm_medium=email&utm_campaign=newsletter&ext_id=0&pm_cat%5B0%5D=Personal+Computer&r=1677408283144746&lid=708836&pm_ln=6

 


13.07.2017 Um die kommerzielle Verwertung der Autodaten tobt ein scharfer Wettbewerb – zu Lasten der Privatsphäre.

<Zitat>: Ölquelle Auto. Alle wollen an Autodaten verdienen. Daten seien das neue Öl, lautet ein beliebter Spruch in der IT-Branche. Eine besonders ergiebige Ölquelle ist das Auto.

:
:

Nach dem Bundesdatenschutzgesetz hat der Halter des Fahrzeugs ein Selbstbestimmungsrecht an den personenbezogenen Daten. <Zitat Ende>

Das sehen die großen Konzerne ganz anders…

Auto Daten 16:9
Ein Auto produziert Daten in Hülle und Fülle – doch wer bekommt diese? Foto: Maksim Kabakou – shutterstock.com

Hier der sehr fundiert und differenziert recherchierte Artikel des CIO Magazins:

https://www.cio.de/a/alle-wollen-an-autodaten-verdienen,3558679?tap=5a7b460a0e6b80f304c91e4437d9a686&utm_source=Wirtschaftsnews&utm_medium=email&utm_campaign=newsletter&r=467640837448046&lid=708746&pm_ln=7