Leuchtturm Netz

Was hinter den Kulissen läuft


Hinterlasse einen Kommentar

Im-Schatten, eine moderne Odyssey

Eben gefunden bei der Wächter

Unsere Welt wie sie sich darstellt, nicht schön, nicht positiv, aber unglaublich ehrlich, schonungslos, alles zeigend was uns beherrscht oder beherrschen möchte.

 

Advertisements


Hinterlasse einen Kommentar

Muslims, eine „leicht zu manipulierende Low-IQ Zombie Armee“ ?

menorah

There is no God but Allah/Judah

Wenn das stimmt, wie ist dann der Nahost Konflikt einzuordnen, bei dem regelmäßig Unmengen von palästinensischen Zivilisten willkürlich bombardiert oder einfach abgeknallt werden ?

Erster Aspekt: Der engste Verbündete neben den VSA ist Saudi Arabien, ein rassistischer, totalitärer  „Gottes“-Staat, ähnlich wie Israel. In beiden Staaten gibt es keine Trennung zwischen Staat und Religion.

Zweiter Aspekt: Es gibt ja auch noch die Illusion vom „Groß Israel/Erez Israel“, weswegen sie in permanentem Krieg mit ihren Nachbarländern liegen, Syrien, Jordanien, Libanon, Säbelgerassel auch Richtung Iran. Kleine Erinnerung zur Bevölkerungsverteilung: 1948, bei David ben Gurion =  David Grün aus Polen, verurteilter Terrorist, 20% Juden, 75% Moslems 5% Christen und andere. 2014: „2014 zählt Israel 8.222.700 Einwohner, rund 6.135.000 (rund 75,0 %) davon Juden und 1.694.000 (20,7 %) Araber. Andere Einwohner sind rund 351.000 (4,3 %)“ Das nenne ich eine gründliche „ethnische Säuberung“.

Zitate hieraus für die Zunge: https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_des_Staates_Israel :

„Im Laufe des Krieges begann die Flucht bzw. Vertreibung vieler palästinensischer Araber. Die Geburtsstunde Israels (siehe Jom Haazmaut) gilt für die Palästinenser als Katastrophe (Nakba).“

„Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges und der Shoa, die in Europa sechs Millionen jüdische Opfer forderte, wuchs die internationale Unterstützung für die zionistische Bewegung.“ – Wie praktisch für die zionistische Bewegung.

Dritter Aspekt: Qui bono? Es werden nach und nach die zionistischen Protokolle realisiert: Bevölkerungsreduktion durch Kaiser Nero’s Prinzip: „Teile und herrsche“ durch „Welt“-und andere Kriege = „Proxy-Armeen“. Vermischung der nichtjüdischen, weissen Rasse der Bevölkerung durch aggressive Einwanderung  nach Theodore Nathan Kaufman mit massiver Propaganda-Unterstützung der lokalen Jüdischen Institutionen, u.a.  „Zentralrat der Juden in Deutschland“, AIPAC in den VSA. Endziel ist die NICHT die vollständige Welt- Herrschaft des „auserwählten Volkes“. Wer das glaubt, lebt in einer Illusion. Diese können dann genau so entsorgt werden, wie ihre Sozialistischen Hass-Helferlein. Der Mohr hat seine… Na, Du weisst schon. An der Spitze stehen genau wie heute ganz andere Wesen, Kolonisatoren, die seit 6-10.000 Jahren hier sind.

Weitere Plausibilitäten im nachfolgenden Artikel:

über Early Islamic coins feature menorahs: “There is no God but Judah” – Diversity Macht Frei


2 Kommentare

zeitzumaufwachen.blogspot.com: Richter: WENN ES BEI UNS SO SCHEISSE IST, WARUM SIND SIE DANN HIER?

Ein positives Zeichen aus der deutschen Richterschaft, ich hoffe sehr dass dieses Beispiel Schule machen wird. Und dass der vorgesetzte Richter die Füße still hält.

Hier zum Artikel:

Die „Bild“ spricht von einem „Knallhart-Urteil gegen einen libyschen Intensivtäter“. Es geht um den 29-jährigen Mohammed F., der nun zu zweieinhalb Jahren Gefängnisstrafe verurteilt wurde.

Quelle: zeitzumaufwachen.blogspot.com: Richter: WENN ES BEI UNS SO SCHEISSE IST, WARUM SIND SIE DANN HIER?


Ein Kommentar

Ihr müsst es nicht im Detail verstehen, hier wird einmal mehr offensichtlich, wie marode und krank das zio/jüdische Finanzsystem mit seinen Protagonisten ist

Singer

Elliott-Gründer Paul Singer. Foto Reuters.

Macht euch ein eigenes Bild, ob auf diese Art und Weise richtige Werte geschaffen werden, oder ob es nur ein Raub auf Kosten Anderer ist. Ein gesetzlich legalisierter Raub und Betrug dazu.

Hier geht’s zum Artikel im Manager Magazin:

http://www.manager-magazin.de/unternehmen/energie/elliott-capital-hedgefonds-steigt-bei-uniper-ein-a-1181846.html#ref=nl-managerupdate


Hinterlasse einen Kommentar

Ein Brief an Bischof Graf von Galen über die Zustände in Alliierten Gefangenenlagern.

… die alliierten Grausamkeiten halten bis heute in den US Foltergefängnissen weiter an. Hier ein Augenzeuge.

Verschwiegene Geschichte

VON 600 TOTEN AM TAG DURFTEN NUR 6 GEMELDET WERDEN!

Die Opfer der alliierten Barbaren wandten sich nach ihrer Gefangennahme als „entwaffnete Feindtruppen“ – also ohne Schutz der »Genfer Konvention« – hilfesuchend u. a. an Bischof Graf von Galen, der einer der wenigen Kirchenmänner war, die sich nach der bedingungslosen Kapitulation schützend vor sein deutsches Volk und sein deutsches Vaterland stellte. Wie im Konkordat festgelegt, hatte er 1933 als erster deutscher Bischof seinen Treueeid auf den nationalsozialistischen Staat geleistet (die Eidesformel gilt – mit kleinen Änderungen wie Bundesrepublik Deutschland statt Deutsches Reich und Nordrhein-Westfalen statt Preußen – noch heute):

„Vor Gott und auf die heiligen Evangelien schwöre und verspreche ich, so wie es einem Bischof geziemt, dem Deutschen Reich und dem Lande Preußen Treue. Ich schwöre und verspreche, die verfassungsmäßig gebildete Regierung zu achten und von meinem Klerus achten zu lassen.“

Ursprünglichen Post anzeigen 1.213 weitere Wörter


Hinterlasse einen Kommentar

Die Tafeln, der Lions Club des anständigen Bürgers?

Der Ludwig hat eine sehr gute Zusammenstellung gebracht, wie stark sich unsere großkopferten Poli Ticker gegen Armut engagieren und was für tolle Taten sie präsentieren, damit wir sie lieben, ihnen die Füsse küssen, weil so viel Großherzigkeit…..

Er trifft mit jedem Beispiel die Situation auf den Punkt, denn es ist leider keine Satire, sondern reales Leben in der Konstruktion Beerdigungsfirma D

bumi bahagia / Glückliche Erde

(Ludwig der Träumer) Diese Frage kann vorab mit ja beantwortet werden, damit er sich geschmeichelt fühlend weiterliest und nicht gleich wieder abdriftet. Fühlt sich doch der anständige Bürger mit seiner Samaritertätigkeit auf der gleichen emotionalen Ebene mit den elitären Clubs  – Gutes tun für die Armen. Diese Clubs sehe ich nur auf dem Weihnachtsmarkt mit ihrem durchweg guten Erbseneintopf für drei €, deren Mehrwert sie für soziale Zwecke zu spenden gedenken. Ganz anders die Tafeln, die sich das ganze Jahr über für die Armen ehrenamtlich aufopfern, zumindest die an der Front Stehenden. In der Vorweihnachtszeit, wem wollte man das verdenken, füllt sich das Herz nicht nur für den Lions Club mit Guten tun, sondern auch das des anständigen Bürgers mit besonderer Empathie für die Armen, die während des restlichen Jahres anders benannt werden. In dieser dunklen Jahreszeit kann man noch so einen richtig drauflegen um die Hoffnung auf ein besseres…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.016 weitere Wörter


2 Kommentare

Wenn einem Ehrenamtlichen ein Licht aufgeht…..

bicycle-1850008_640

Fahrradwerkstatt – Pixabay Fundstück

Hier ist ein authentischer Bericht eines Menschen, der sich vor einiger Zeit christlich betätigen wollte und der Politik und sonstigen Institutionen Glauben schenkte, dass es wichtig und wertvoll ist an der Integrationsarbeit mitzuwirken.

Das was ihm begegnete hat ihn nicht nur zweifeln lassen, sondern ihm auch einen ganz neuen Blickwinkel auf unsere Parteien, Kirchen und Gutmenschenfraktionen beschert.

Seine klare Berichterstattung, schonungslos, fast ein bissl zynisch, ist für mich komplett nachvollziehbar und zeigt auf, was wirklich in unserem Lande los ist.

Aber, lest selbst…..

Der Rassismus der Gutmenschen und die Praktiken der Asylindustrie