Leuchtturm Netz

Was hinter den Kulissen läuft


Ein Kommentar

ein neues Glanzstück…

broschuere_afd_301

neuer Aufruf der Stiftung

Naaaaaa, von wem wohl ?

Genau, unsere fleissige Anetta Ka Ha Ne von der A.A.Stiftung.

Intelligente, klar denkende Menschen benötigen keinen Aufruf zur Bewusstseinsentwicklung, deshalb mussten zwei schwarze Streifen das Bild verzieren.

 

Weiterlesen

Advertisements


3 Kommentare

Hamburger Polizei richtet Hinweisportal auf Täter von Antifa-Schlägertrupps ein. Hohe Resonanz und die Linke schreit…

randale-hamburg-101~_v-modPremium

Antifa Randale in Hamburg

…. dass die Verbrechen ihrer SA Schlägertruppen im Detail aufgedeckt werden sollen. Und schon zuckt die Polizei wieder zurück. Jede Menge Weichmacher wurden eingebaut, ein einziger Fall von mehr als tausend völlig überbewertet. Kam da was von ganz oben ? Sprach doch die Polizei und einige namentlich nicht genannte Politiker wörtlich von: „Bedingter oder bewusster Tötungsvorsatz“ = Mord ? Die Antifa hat sich bewusst vorgenommen zu morden ? Das durfte keinesfalls so verbreitet werden, auch wenn es der Wahrheit entspricht, das musste Zoff aus der Regierung geben.

Was ist denn am Rande des G20 Spektakels passiert, das so im Fokus der Qualitätspresse stand und über nichts Anderes berichtet wurde ?

Ich erinnere da an das Maas’sche Zensurgesetz, dass nach oben hieven der Staatsmedien beim Google Ranking, systemkritische Medien in den Suchergebnissen ganz nach unten drücken, die Abschaffung des gesetzlich verankerten Schutzes der Bankkunden, zwei zentrale Urteile zur Bargeldabschaffung. LTN und Andere berichteten drüber.

Auch verstummen die Gerüchte seit vielen Jahren nicht, dass die Antifa Faschisten vom Staat bezahlt werden, vermutlich über die AAS, von 30,- /Stunde plus Spesen plus unbegrenzt Bier ist hier die Rede. Mich würde brennend der Verwendungsnachweis über die Millionen, die die AAS ausgibt, interessieren. Er ist aber nirgendwo zu finden. Jede öffentliche Stelle, die aus Steuergeldern finanziert wird, muss über die Verwendung ihrer Gelder öffentlich Auskunft geben. Warum die AAS nicht ? Vielleicht weil sie die erklärte Maas’sche „Task Force“ mit Verbindungen zum „Verfassungs“schutz ist ? Auch hierüber wurde ausführlich berichtet.

Also für mich sieht das Ganze aus, als ob die Antifa-SA Zerstörungen ein reines politische gewolltes (bezahltes?) Ablenkungsmanöver waren. Und die Hamburger Polizei machte den großen Fehler, dass sie wahrheitsgetreu nach den vermummten Verbrechern fahndete. Nebenbei: Gibt es eigentlich das Vermummungsverbot noch ?

Hier ein Artikel aus Heise.de

https://www.heise.de/newsticker/meldung/G20-Krawalle-Linke-und-Polizei-beklagen-Online-Hetzjagd-wegen-privater-Internet-Fahndung-3768185.html

 


2 Kommentare

Uiii, ein echter Gesinngswandel ? 10.07.2017 Politiker fordern nach G20-Krawallen europaweite Extremistendatei „Bedingter oder bewusster Tötungsvorsatz“

LinkerAutonomer

Krimineller Autonomer wirft Flasche auf Polizeibeamte

Mein Feindbild unserer Politiker ist im Moment etwas ins Wanken geraten. Vielleicht sollte ich mehr differenzieren. Vielleicht trauen sich jetzt spezielle Politiker aus ihrer Deckung heraus. Vielleicht kommt das Wanken ja in kurzer Zeit wieder zum Stillstand.  Oder wollen sie sich einfach dem Vorwurf entziehen, es würde nur „Rechte Gewalt“ geben in D ? Oder wird diese Extremistendatei dann doch wieder nur mit Systemkritikern gefüllt werden ?

Fragen über Fragen. Lies selbst im Manager Magazin:

http://www.manager-magazin.de/politik/deutschland/g20-politiker-fordern-extremistendatei-und-harte-strafen-a-1156927.html#ref=nl-managerupdate

 

 


2 Kommentare

Selbst die linke TAZ schaut mal in den Stiftungsrat der AAS rein. Und wen oder was findet sie da ???

Stephan J. Kramer

Ist manchen linken Gruppen zu staatsnah: Stiftungsratsmitglied Stephan J. Kramer Foto: dpa

Die TAZ hätte es sich viel leichter machen können. Schon seit vielen Jahren sind die krummen Machenschaften der AAS bekannt. Aber sehr lobenswert, dass sie selbst mal in deren Webseite schaut und ein wenig stöbert.

Weiterlesen


Ein Kommentar

Satire ! Darf ich vorstellen…..das neue Netzwerkzensurgesetz

Ich möchte darauf hinweisen, dass dieser Film eine reine Satire ist.

Ähnlichkeiten mit tatsächlichen Geschehnissen wäre rein zufällig.

Die Wahrheit liegt wie immer im Kleingedruckten, hinter den Worten und im Verborgenen.

 


LeidFaden für den Umgang mit Kollegen – Merkblatt von ver.di

works-council-970163_640

Betriebsrat – Mitarbeitervertretunge – Gewerkschaft / Fundstück bei Pixabay

In meinen beruflichen Anfangsjahren war ich Mitglied bei dem Vorläufer von ver.di , der ÖTV / öffentliche Gewerkschaft für Transport und Verkehr, so hiess sie glaub ich.

Nach zwei Jahren Mitarbeit in der klinikeigenen ÖTV Betriebsgruppe, bei der sich vor allem linke Betriebsratsmitglieder verbal profilierten, zog ich mich wieder davon zurück, denn ich merkte, dass es nur darauf ankam in linken Kampfworten zu reden. Es ging gar nicht darum anzuschauen, was wirklich schief lief in der Klinik, sondern nur darum wie man sich darstellen kann, nichtmehr  vor Ort in der Pflege tätig sein zu müssen und seine Wichtigkeit im Klinikbetrieb zu vermitteln.

Weiterlesen


Der Conrad Tech-Ticker, Donnerwetter, was da zwischen Technik-Tipps auftaucht:

… und natürlich haben linksextreme Hasspropaganda Spammer der (An-) Stiftung von Kahanes AAS mit ihrer Antifa Terrortruppe das Heise.de Forum nach den „25 Regeln der Desinformation“ vollgerotzt. Aber wie war das so schön, „Was juckt es eine Eiche…“ 😉

Zitat
In einer Zeit, in der Sicherheit über allem steht, gerät die Freiheit in Gefahr. Wie selten zuvor in der Geschichte des Grundgesetzes stehen Grundrechte in diesem Land unter Druck. Meist gilt der Grundsatz: Im Zweifel für die Sicherheit.
warnt der Leiter des TV-Magazins „Monitor“, Georg Restle. Am Dienstag hat die Humanistische Union mit sieben anderen zivilgesellschaftlichen Organisationen den Grundrechte-Report 2017 vorgestellt.
heise.de

Hier geht’s zum Technik Forum von Conrad: https://community.conrad.de