Leuchtturm Netz

Was hinter den Kulissen läuft

Kunst

 

Ich weiss nicht wo der Artikel über das Queermuseo in Brasilien – Porto Alegre, abgeblieben ist. Auch bei der DuRöhre finde ich dieses Video, welches ich anfangs gleich hinter den Hagen Grell Videos gefunden hatte, nun nicht mehr.

Nach längerer Sucherei fand ich es endlich wieder.

Deshalb jetzt noch einmal.

Es geht um die Kunstausstellung der Banco SantanDer, bei der pornographische bunte Transgender und Kinder sex szenen als Kunst deklariert werden.

Dagegen gab es heftige Proteste von ansässigen Bürgern, die fanden, dass so etwas nicht in einen öffentlichen Raum einer Bank gehöre. Nun werden diese Bürger, die sich an den Bildern und der Thematik reiben, als Rassisten beschimpft, als Schwulenhasser und mehr….

Mich hat es sehr erschreckt, mit welch einem Hass die Gruppen aus der Schwulen und Lesben agieren, unterstützt von linken Gruppierungen. Damit machen sie all das kaputt, was über viele Jahrzehnte an Arbeit geleistet wurde um Akzeptanz zu erreichen, alles von ihren eigenen Leuten auf den Weg gebracht…… Mit welchem Recht kann man Akzeptanz beanspruchen, wenn das eigene Agieren diametral verläuft ? Das möchte ich die Transgenderszene in Brasilien, aber auch bei uns und weltweit mal fragen…..

Ich habe einige Menschen im Freundeskreis, Schwule und Lesben, auch ein Transgender Mensch gehörte dazu. Doch Keiner von Ihnen verhält sich so daneben wie in dem gezeigten Film. Im Gegenteil, sie stehen kopfschüttelnd daneben und können es nicht fassen.

Was gab es sonst noch auf der Kunstaustellung….

Unter Anderem gab es ein Objekt, bei dem in einer Schale Hostien liegen ( also diese geweihten Oblaten beim Abendmahl ). Auf diesen Hostien wurden Namen der körperlichen sexuellen Merkmale geschrieben, nebst sexuellen Praktiken.

Auf die FRage des Reporters, was das mit Kunst und christlichem Gedanken zu tun haben soll, antwortete der „Künstler“….

„Er wolle damit die Bezug von Jesus und seinem Leib herstellen, denn man esse ja den Leib Christi beim Abendmahl….“

Auf die Frage des Journalisten, was denn der Begriff  Vagina mit dem Leib Christi zu tun habe, konnte der Künstler leider keine vernünftige Antwort drauf geben.

Auch konnte man ihm keine Antwort darauf geben, warum all diese Transgender Menschen eine so grosse Agressivität ihm rüberbrachten, die sogar vor körperlichen Angriffen nicht zurückschreckte.

Contra censura do MBL à exposição Queermuseu – Santander – Porto Alegre

 

 

Advertisements

Autor: mariettalucia

Aaaaalso......um das mal klarzustellen: DAS bin ICH nicht ;-) Aber es war mal eine Schneeschwemme im Süden der Republika und irgendwie musste ich den Schnee auf der Terrasse dezimieren......daraus wurde meine SCHNEEKÖNIGIN :-D

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.