Leuchtturm Netz

Was hinter den Kulissen läuft

Netanyahus Sohn veröffentlicht antisemitische Karikatur

2 Kommentare

Liebe Anna Schuster, ein wunderbarer Artikel.

Ich stelle den Artikel hier im LTN ein, weil er ein jüdisches Kern“Problem“ behandelt, den angeblichen „jüdischen Selbsthass“. Jeder Jude, der von der offiziellen (jüdischen?) Meinung abweicht, ist ein „j. Selbsthasser“. Ob jetzt Gilad Azmon, Gerard Menuhin oder Shlomo Sand und viele Andere. Eine Worthülsen Argumentation wie in Ihrem Artikel beschrieben. Nebelhaft.

Meine Interpretation: Dass die Juden „ein Volk“ seinen, widerlegt Shlomo Sand klar und wissenschaftlich fundiert in seinen Büchern. Also wer sind diese Abweichler, Ketzer, die es wagen, ihre eigene Meinung zu verbreiten ? Ich bezweifle stark, dass sie „sich selbst hassen“. Im Gegenteil, sie sind stolz, ihr eigene Identität gefunden zu haben.

Und wer sind diejenigen, die die Kampfbegriffe für die linken Sozis erfinden ? Zionisten und Leviten werfen sich gerne mit Juden in einen Topf, um ihre Thesen leichter verbreiten zu können und um sie durch Manipulation und Aufstachelung zum Hass auf ihre Seite zu ziehen, was ihnen mal mehr, mal weniger gelingt.

Die Zionisten und Leviten sind es, die Wortgeschosse erfinden und massiv damit Krieg führen. Und die Völker gegeneinander, Juden weltweit gegen Nicht-Juden aufhetzen, um selbst davon zu profitieren.

Die Karikatur ist meiner Meinung nach, wenn man sie denn wieder mit einer Worthülse belegen darf, eher Anti-Zionistisch als Anti-„semitisch“.

Mein Facit: der „jüdische Selbsthass“ ist eine der vielen zionistischen Wort-Waffen, um die die kritischen Juden zu diffamieren und mundtod zu machen..

Anna Schuster Blog

Die Frontlinien des Dritten Weltkriegs verlaufen nicht zwischen Nationen, Rassen oder Religionen, sondern entlang der Bewusstseinsstufen. Die Elite hat die Völker dieser Erde in verschiedene Gruppen gespalten; in Wähler und Nichtwähler, Linke und Rechte, Raucher und Nichtraucher, Mountainbiker und Wanderer, Fleischesser und Veganer. Die Schlachtplätze dieses geistigen Jahrhundertkrieges sind die Sozialen Netzwerke wie Google+, Facebook, Twitter & Co, auf denen der vorherrschende Krieg durch die digitale Waffe „Tastatur“ ausgetragen wird. Dieser Spaltpilz, der darauf abzielt, die Menschen untereinander aufzuwiegeln, damit sie sich gegenseitig liquidiert, wodurch still und leise eine Neue Weltordnung installiert werden soll, hat seit spätestens Juli 2017 die eigenen Reihen der jüdischen Elite getroffen. Es zeichnet sich ein Bruch des Weltjudentums ab, ausgelöst durch die Generation Z, die an den religiösen Dogmen der älteren Generationen keine Interessen mehr hegt.

Das Ende einer Weltreligion: Die Generation Z bleibt autark

Yair Netanyahu, der Sohn des israelischen Premierministers Benjamin Netanyahu sorgte…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.526 weitere Wörter

Advertisements

2 Kommentare zu “Netanyahus Sohn veröffentlicht antisemitische Karikatur

  1. Ein schöner Wunsch, ML, dem ich mich vollumfänglich anschliesse.

    Gefällt 1 Person

  2. Ich wünsche mir, dass jüdische Menschen sich wieder auf ihre echte Spiritualität besinnen, dass muslimische Menschen sich auf die wahren Glaubenswerte rückbesinnen, dass christliche Menschen die Spiritualität des Esseners Jesus rekultivieren…..und dass alle zusammen gegen DAS vorgehen, was alle friedlichen und freundschaftlichen Gemeinschaften von Menschen spaltet, aufhetzt und aufeinander losgehen lässt.

    DAS ist mein Focus, der hoffentlich alsbald in Erfüllung geht.

    Mögen ganz Vielen die Augen geöffnet werden…..

    Gefällt mir