Leuchtturm Netz

Was hinter den Kulissen läuft

bei den Elfen

3 Kommentare

Ich kann nicht schlafen….

Nachdem ich mich hin und hergewälzt habe, stehe ich dann doch auf, mache mir einen Tee, beginne zu lesen…..geht aber auch nicht, Meditieren…..nee, auch Fehlanzeige. Na gut, dann doch eben PC in die mails schauen, Gruselberichte im Kommunikationsforum geben aber auch keine bessere Laune.

Also nehme ich eine der zur Zeit „wichtigen“ Gruselnachrichten und will einen Artikel draus machen……

Dann auf einmal ein „STOP“

Einfach so aus dem Blauen heraus „STOP“

Ich stehe auf, gehe auf den Balkon, schaue auf die nächtliche beleuchtete Häuserlinie der Stadt, blicke in einen Nachthimmel mit merkwürdig beleuchteten Wolkenformationen. Irgendwas liegt in der Luft, kann es nicht beschreiben.

Mir fällt ein, eine Freundin hat Geburtstag heute, schnell noch eine Geburtstagsmail schreiben und ein schönes Video dabeitun. Auf der Suche danach läuft mir nach langer Zeit mal wieder Ulrike Hirsch über den Weg.

Ulrike Hirsch ist eine Frau, die das Medium Malen und Zeichnen zu ihrer Welt gemacht hat und wunderschöne Kunstwerke erschafft. Zudem bietet sie Kurse an für Menschen, die an intuitivem Malen interessiert sind, teilweise zur Weiterbildung in ihrem Fachbereich, aber auch für Mensche die wissen wie heilsam Malen sein kann.

Ich selbst habe in Krisen oder Selbstfindungszeiten immer mal wieder zum Stift oder Pinsel gegriffen und vom weissen Blatt die inspirierende Leere zu mir reden lassen.

Lange Rede, kurzer Sinn…..

Gruselnachrichten heute nicht, heute ist Zeit für Schönes.

Dafür lade ich Euch ein in Ulrike Hirsch’s Zauberland der Elianora bei den Elfen.

https://www.ulrike-hirsch.de/

 

 

Advertisements

3 Kommentare zu “bei den Elfen

  1. Liebe mariettalucia,

    ich habe den Tag heute begonnen mit diesem Beitrag von Dir. 🙂

    hach, tat das gut, denn auch ich habe von Sonntag auf Montag nicht geschlafen.
    War einfach wach..
    aufgestanden, was getrunken, lesen war nich…
    meditieren war nich…
    also aufstehen und erst mal durchs Haus wandern und schauen, ob alles in Ordnung ist.
    Es war halb dreie…….
    na gut…
    dann räume ich mal mein Nähzimmer auf, wozu ich immer etwas „Atem“ brauche,
    da das normalerweise nicht in den Alltagsablauf passt…..
    Nebenher das Morgenroterleben……
    Es wurde eine wunderbare leichthändige „Arbeit“ mit viel neuen Ideen.

    Um sieben war ich fertig und der „normale“ Tag begann.
    Den ganzen Tag war ich in keiner Weise müde oder schlafbedürftig….

    Und heute finde ich Dein Fundstück aus dieser Nacht (Neumond im Löwen war’s!)
    Und dieses Fundstück hat meinen heutigen Tag aber sowas von angeregt und motiviert, das glaubste nich…..
    Die nächste „Altlast“ wurde gewuppt oder eben transformiert (hihihi) zu einer neuen Lebensfreude,
    da der Altkram umgewandelt wurde…..

    Das „Mitmalen“ der Pünktchen und Kringelchen und Blümchen und Äuglein hat irgedetwas geüffnet.
    Dafür großen Dank!.

    @ja Piet
    das mit dem Nichts stimmt und noch toller ist grad das Umschaffen des alten abgestandenen Etwas… 🙂

    Wunderbar. dass es Euch gibt!

    Gefällt mir

    • Ja liebe Petra, so ging es mir auch als ich das erste Mal dieser Frau und ihrer Malereikunst begegnete……ich konnte gar nicht aufhören ihr zuzuschauen.
      Denke ich werde irgendwann mal einen Kurs bei ihr belegen im freien Malen, mir noch einige Kniffe zeigen lassen, was Schattierungen angeht und Proportionen, da hängt es nämlich ein wenig bei mir manchmal.
      Das mit den Pünktchen um die Figuren kenne ich von den „illuminated letters“ aus dem „book of Celts“, dadurch bekommen Buchstaben als auch Figuren eine ganz besondere, leuchtende Ausstrahlung.

      Was dein Aufräumen angeht, so denke ich öfter, dass diese Stille der Nacht gut zu solch Aktionen passt, da die Hektik, der Lärm und die Überladenheit des Tages fehlt.

      Danke für deinen schönen Kommentar dazu.

      Gefällt mir

  2. Etwas Ureigenes aus dem „Nichts“ erschaffen, zeichnet das nicht den Menschen aus ?

    Gefällt 1 Person