Leuchtturm Netz

Was hinter den Kulissen läuft

Wenn das stimmt, müssten die Zionisten ganz Israel abreissen und ins Saudi-Arabische Asir verlegen.

6 Kommentare

saudi-arabia-95500__480

Quelle: Pixabay.com

Quelle: Wikipedia: Asir

Tja, da hat sich wohl jemand mit der Herkunft des Judentums mächtig vertan. Entsprechend groß war das Geschrei damals.

Tora und Bibel müssen komplett umgeschrieben werden. Die Überarbeitung und Anpassung an die geschichtlich nachgewiesenen Fakten und Streichung der nicht nachgewiesenen Erzählungen ist lange überfällig.

Viel Spaß beim Lesen. Jaja, der Spiegel hat schon einige erstaunliche Artikel geschrieben bis in die 80’ger Jahre. Da war die Verachtung der Strippenzieher für die Deutschen so groß, dass man nicht mal hin geschaut hat. Jetzt ist sie noch größer und jetzt greifen sie massiv ein.

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13515696.html

Advertisements

6 Kommentare zu “Wenn das stimmt, müssten die Zionisten ganz Israel abreissen und ins Saudi-Arabische Asir verlegen.

  1. Bin jetzt leider erst wieder an den PC gekommen und finde diesen sehr interessanten Artikel vor.
    Habe eine kleine Frage zu dem Lande Asir.
    Ist damit Assyrien gemeint, oder jetzt Syrien….?
    Jesus soll ja aus der assyrischen Ecke gekommen sein.

    Gefällt mir

    • Gute Frage, ML, mehr nördlich, Ur, Mesopotamien, „Zweistromland“, Irak/Iran.

      Der alte Orient um 1220 v. Chr.

      Ich glaube, Syrien hängt eher mit Assyrien zusammen als Asir, die Herkunft dieses Begriffes habe ich noch nicht gefunden.

      Vielleicht kann jemand hier weiter helfen ?

      Gefällt mir

    • Ich schau mir nochmal die Landkarte an….irgendwie habe ich Mesopotamien, die beiden Flüsse Euphrat und Tigris in die Syrische Ecke hingetan….ist einfach zu lange her mit dem Erkundeunterricht 😉

      Gefällt mir

    • Ja, die Stadt Ur lag eher an Irak dran….
      Aber auch Syrien liegt im rechten oberen Landeszipfel genau zwischen Euphrat und Tigris

      Gefällt mir

  2. Hallo Herr Gunst,

    herzlich willkommen hier und danke für Ihren Kommentar. Eine sehr interessante und gut fundierte Seite haben Sie.

    Wobei Legenden zum Teil auch wahr sein können. Nach der offiziellen Geschichtsschreibung zum Judenaufstand gegen die Römer, Ende 70 n.Chr. sind wohl viele aus Griechenland/Palestina“ (oder doch Asir ?) in die Gebiete „nördlich der Alpen“ geflüchtet. Dort haben sie sicher ihre namentlichen Fußspuren hinterlassen. Später wurden in Deutschland, Frankreich und der Schweiz nach und nach Jüdische Gemeinden gegründet.

    Einige Aussagen gehen auch in die Richtung, (die sind ausdrücklich als Vermutungen gekennzeichnet) dass nicht nur inhaltliche Zweifel bestehen, sondern auch zeitliche, dass z.B. die „Stammväter“ Abraham und Jakob viel früher gelebt haben (sollen). So ca. 5000 v.Chr. Also vor ca. 7.000 Jahren, nicht ca. 5.500, dem Beginn des Jüdischen Kalenders. Haben Sie davon gehört ?

    Sie sprechen von einer „Begeisterung für das Heilige Land im späten Mittelalter“, (1300-1500?). Was meinen Sie genau damit, doch nicht die Kreuzzüge (1100-1300) ?

    Gefällt 1 Person