Leuchtturm Netz

Was hinter den Kulissen läuft

Bayern TV – hetzt gegen Anastasia Bücher

Leutz, Leutz, Leutz……jetzt reicht es langsam.

Bayern TV hat nun eine Infokampagne gestartet, die jeglicher authentischen journalistischen Berichterstattung entgegensteht.

Herr Maasmann lässt grüssen.

Dass dieser merkwürdige Kirchenmensch sich zu einem allwissenden Kenner der „spirituellen“ Szenerie aufspielt ist ein Hohn. Was steckt dahinter, dass solch kleine Gemeinschaften wie die Familienlandsitze verunglimpft werden und mit esoterischem Einheitsbrei gleichgesetzt werden ? Es wird lächerlich gemacht, wo es nur geht. Was eignet sich am Besten dafür….? Eine ESO Messe, wo ein buntes Gemisch von unterschiedlichen Gattungen der Szenerie seine Werbung betreibt. Menschen, die etwas auf sich halten, brauchen keine Eso Messe um präsent zu sein.

Allein die Überschrift von Bayern TV „Gefährliche Allianz: Grüne Esoterik und braune Philosophie“ und ein Geschwurbel von Vermischungen einzelner Aspekte zeigt mir, dass es um etwas Anderes geht……sie wollen nicht, dass die Menschen aufwachen und hinter das Politdrama schauen.

Es gibt eine Bewertungsmöglichkeit unter dem Video. Ich hätte gerne weniger als schlecht gegeben.,,,,,

Gefährliche Allianz: Grüne Esoterik und braune Philosophie?

Über die evangelische Kirche Bayern kam ich zu dieser Seite hier

Evangelische Zentralstelle für Weltanschauungsfragen

Lohnenswert da mal reinzuschauen, denn diese Zentralstelle hat, wie schon von den Grünen in einigen Bereichen umgesetzt, ihre Faltblätter in „einfacher Sprache“ für unsere Neubürger und kognitiv eingeschränkten Mitmenschen verfasst.

Die Seite muss ziemlich neu sein, denn die Bereiche Psychoszene, Esoterik und Islam fehlen noch in den Themenkategorien.

Zum Originalartikel gehts dann HIER

Aufgaben und Ziele der EZW

In ihrer Ordnung vom 3. Juli 1964 steht zum Auftrag der EZW: „Sie beobachtet die religiösen und weltanschaulichen Strömungen der Zeit und fördert die Klärung theoretischer und praktischer Fragen, die sich daraus ergeben.“1 Die Neufassung der Ordnung vom 10. Mai 1996, die der Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) im Zusammenhang des Umzugs von Stuttgart nach Berlin beschloss, wiederholt und präzisiert die Aufgabenstellung: „Die Evangelische Zentralstelle für Weltanschauungsfragen ist die zentrale wissenschaftliche Studien-, Dokumentations-, Auskunfts- und Beratungsstelle der Evangelischen Kirche in Deutschland für die religiösen und weltanschaulichen Strömungen der Gegenwart.“ Sie „hat den Auftrag, die Entwicklungen im religiös-weltanschaulichen Bereich zu beobachten und ihre Bedeutung für die Evangelische Kirche in Deutschland zu klären.
Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.