Leuchtturm Netz

Was hinter den Kulissen läuft

Climate Engineering Spray – gut aufgenommen

12 Kommentare

cropped-img_3426.jpgMan kann es nicht oft genug einbringen.

Ich denke so oft, bis die letzten frühkindlichen Verhaltensreaktionen des Augenzukneifens entschwunden sind.

Erinnere mich da an eine Begebenheit mit meinen kleinen irischen Neffen, ungefähr zweieinhalb Jahre zweieinhalb alt. Wir hatten gefrühstückt und er wollte statt Frühstück partout Süssigkeiten, die ich ihm nicht erlaubt habe. Als ich kurz in der Küche war hörte ich im Nebenraum einen Stuhl, der bewegt wurde. Durch die Glasscheibe der Tür blickend, sah ich den kleinen Knirps den Stuhl an den Tisch schieben, hochklettern und sich die Schoki stiebitzen. Dann machte ich extra laut, bevor ich den Raum wieder betrat…..

Dat Kerlchen, mit vollem Mund kauend, stand stockesteif mitten im Raum, hatte die Augen geschlossen. Als ich ihn ansprach, was er gemacht habe, kniff er ganz fest die Augen zu, so nach dem Motto „ich seh dich nicht, dann siehst du mich auch nicht“

Genau SO kommen mir all diejenigen vor, die jetzt nicht hinschauen wollen.

 

 

 

Übrigens heute hier vor Ort ab ca. 7.00h wieder viele ausgebrachte Streifenwolken (für Augenzukneifer ) sichtbar.

Und wenn man die Frage stellt „cui bono?“ kann man nix drauf erwidern, denn es nützt nur Denen, die eine schräge und wirre Vorstellung von dem haben, was Leben, Wertschätzung und achtsamen Umgang angeht, für die nur Geld, Macht, Mißachtung und Zerstörung gelten. Ein selbsternanntes elitäres „Konglomerat“, die den Begriff Elite nicht verdient haben, denn sie sind nichts Besonderes, denn dafür braucht man Qualitäten, die in Ihnen nicht angelegt sind.

Advertisements

Autor: mariettalucia

Aaaaalso......um das mal klarzustellen: DAS bin ICH nicht ;-) Aber es war mal eine Schneeschwemme im Süden der Republika und irgendwie musste ich den Schnee auf der Terrasse dezimieren......daraus wurde meine SCHNEEKÖNIGIN :-D

12 Kommentare zu “Climate Engineering Spray – gut aufgenommen

  1. Warum sollen die ausgebrachten Gifte nicht als „Chemtrails“ bezeichnet werden? „Geoengineering“ ist bloss die Tarnkappe.

    Gefällt mir

    • Stümmt……nur leider haben unsere Rechtsgelehrten gerade ein neues Gesetzle zur besseren Kontrolle des Internets auf den Weg gebracht; kann sein dass da gewisse Begrifflichkeiten gleich gespeichert werden und dadurch handlungen entstehen, die nicht so erwünscht sind.

      Gefällt mir

    • ok.

      Was früher che mmmm tratratra il hiess, nenne ich ber soford Näbu. Näbu ist Nebel im Bernbiet und im westlichen Aargau.
      Und ich heisse nicht mehr thom ram, sonder terandatamto. Nö. Besser ist, in Masse sich einzugliedern. Michael Müller.

      Gefällt mir

    • Ach du mein Schreck….ob ich mir DAS merken kann Näbu oder terendadamto ?

      Gefällt mir

    • Mariettchen

      Habe mich doch für Michael Müller entschieden, nachträglich. Den wirst du doch speichern können?

      Aber Näbu, das ist sowas von Urdeutsch, Echtdeutsch eben, auch wenn es schwiereglich für dich sein sollte, übe dieses Wort! Nebst der wohltuenden Stille im echten Näbu zeigt es die beengte Sicht konkurrenzlos.
      Schäublenäbu. Netanjanunäbu. Geldsystemnäbu. Nur eines geht nicht, weil Gegensätzlich: Chemtrailnäbu.

      Gefällt 1 Person

  2. Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  3. Wer sich die Innereien solcher Maschinen mal anschauen will:

    https://bumibahagia.com/2017/03/10/chemtrails-im-flugzeug/

    Wie bekommen wir es hin, dass sich vom Tankzulieferer über Flugzeugtankwart und Pilot und Flugüberwacher bis zum Kommandoeinsatzgeber weigern, solch Satanisches als Kleinrädchen zu ermöglichen?

    Gefällt mir

    • Ja Thom, das frage ich mich auch immer wieder, wenn ich die Streifen sehe…
      Ich habe es mir angewöhnt den Piloten, den Fabrikanten der Schadstoffe, den Initiierenden Erkenntnis zu senden.
      Ich stelle mir vor, dass sie Hustenattacken bekommen, Hautausschlag, Magenschmerzen, Kopfweh und komische Blutwerte.
      So lange sie dieses Spiel mitmachen, leiden sie darunter und ihre Familien.
      Das Ganze hört sofort auf, wenn sie es bleiben lassen und nein dazu sagen.
      Es gibt auch keinerlei bleibende Schäden, wenn sie sich für das Leben und Schutz der Natur entscheiden.

      Es ist ihre Wahl ob sie krank sein wollen.

      Ich bin mir nicht sicher ob man das spirituell so machen darf, aber alles andere wie Liebe senden usw., habe ich schon zuvor probiert, mit null Erfolg.

      Gefällt mir

    • Marietta

      Ich war vor 600 Jahren in Sachen Magie ziemlich saugut, meine Partnerin auch. Wir liessen uns bewegen, anderen Menschen Dinge zu verpassen, welche denen äh nicht auserlesen angenehm waren. Natürlich mit guter Absicht…
      Unser Leben wurde zunehmend schwierig, so schwierig, dass wir uns selber hinüberjagten. Beim Abheben sahen wir etwas ganz und gar Unheimliches: Den Dämon, den wir mit unserem Tun geschaffen hatten.
      Meine Inkarnationen seither waren notwendig, um mit den Betroffenen wieder Ausgleich und Frieden zu schaffen.

      Darum: Höre bitte noch genauer in dich hinein.

      (Zusatz, bezüglich unseres/deines Themas nicht relevant: In diesem Leben habe ich diese Seele getroffen, wir haben zwei Jahre zusammen gelebt. Der von uns damals geschaffene Dämon hing an ihr. Es war für sie mit handfesten, reichlich unlustvollen Wirrnissen familiärer Art verbunden. Wir konnten es lösen. Der Dämon hat sich entfernt und wabert seither an einem Ort, da er keinen Schaden anrichten will und kann. Fand statt vor 14 Jahren)

      Gefällt mir

    • Ich antworte Dir persönlich per mail darauf, später…..

      Gefällt mir

  4. Hat dies auf Andreas Große rebloggt.

    Gefällt mir