Leuchtturm Netz

Was hinter den Kulissen läuft

Transnationale Ausbeutung des Kongo, ungeheuerliche, blutige Fusstapfen des Westens

Ein Kommentar

of-the-congo-11042_640

Luftaufnahme vom Kongo – Fundstück bei Pixabay

Letztens sah ich einen Bericht aus Calais, dort wo viele Schwarzafrikaner ihre Zeltstadt aufgebaut hatten und nun niederbrannten, da der Ort aufgelöst wurde.

Das liess mich genauer nachdenken und forschen, warum diese Wanderung des afrikanischen Volkes so immense Ausmasse angenommen hat. Ich wollte mehr wissen über die Ursachen, war nicht zufrieden mit den Aussagen, dass es arme Völker seien, zu viele Dürren herrschen, zu wenig Bildung, zu wenig Arbeit usw. usw……

 

Ich wollte auch wissen warum die Menschen so agressiv auf uns Weisse sind, so voller Hass auf alles was uns weisse Menschen ausmacht……die Wut, dieser blanke Hass der aus Augen der Männer schaute, war so unermeßlich groß, dass es mir klar wurde, da muss noch mehr dahinter liegen, das kann nicht nur ihre wirtschaftliche Situation sein.

Nachdem ich folgenden Film mir angeschaut habe, bei dem ich zusammenzuckte, als ich die abgeschnittenen Hände der Kinderarbeiter sah, die kleinen Kinder die nach Kobalt im Dreck wühlten, den traurigen Augen der unterdrückten Menschen dort, wurde mir mehr und mehr das Dahinter klar.

Nun bekommen wir etwas zurück von dem, was wir uns ebenso guten Gewissens genommen haben. Wir haben selbstverständlich Kobalt, Kautschuk und Uran zu uns geholt, die von eifrigen Kinderhänden aus den Tiefen der Erde emporgeholt wurden. Es ist ein Ausgleich, den die Natur fordert.

So lange wir dieses System der Ausbeutung weiter mit benutzen und uns nicht auf das besinnen, was Menschlichkeit ausmacht, so lange werden wir mit diesem Hass der Menschen aus Afrika zu kämpfen haben, der von der amerikanischen Regierung und ihren Lobbygruppen der Ausbeutungs Industrie noch zusätzlich geschürt wird.

Ich kann nur empfehlen sich dieses halbstündige Interview anzuschauen…..

Mir hat es geholfen ein paar Dinge klarer zu sehen und zu verstehen.

Advertisements

Autor: mariettalucia

Aaaaalso......um das mal klarzustellen: DAS bin ICH nicht ;-) Aber es war mal eine Schneeschwemme im Süden der Republika und irgendwie musste ich den Schnee auf der Terrasse dezimieren......daraus wurde meine SCHNEEKÖNIGIN :-D

Ein Kommentar zu “Transnationale Ausbeutung des Kongo, ungeheuerliche, blutige Fusstapfen des Westens

  1. Pingback: Kobalt / Drohne / Kinderhand im Kongo « bumi bahagia / Glückliche Erde