Leuchtturm Netz

Was hinter den Kulissen läuft

Spende für ein Kinderhospiz wird abgelehnt…

Ein Kommentar

hand-1549136_640

Helfende Hand – Fundstück bei Pixabay

Wieso frage ich mich ?

 

Der Kirchenkreis Leine-Solling hat eine Spende für die Trauerbegleitung „LuToM“ abgelehnt.

Der ehemalige Polizist und Buchautor Tim K. aus Bielefeld hatte davon gehört, dass das Northeimer Kinderhospiz Einrichtung LuToM noch dringend Spenden benötige. Nachdem er den Aufruf in der HNA gelesen hatte wurde er gleich aktiv und wollte etwas von seinem Erlös aus den den Büchern in die Einrichtung hineingeben. Doch Herr Superintendent von Lingen möchte das Geld von Tim K. nicht.

Warum frag ich mich noch einmal ?

 

Tim K. schreibe systemkritische Bücher, mit denen sich die Einrichtung nicht identifizieren könne und somit mache sie von dem Recht Gebrauch, wegen ethischer Gründe die Spende abzulehnen.

Was um Himmels Willen soll das ?

Aus eigener Erfahrung weiss ich dass Spenden von Clubgemeinschaften und anderen Institutionen gerne angenommen werden….fragt da einer nach den ethischen Günden? Oder fragt jemand danach wie die Bezahlung der Pflegekräfte in diesem Bereich ist, besonders bei den kirchlichen Institutionen ? Wie schaut es da mit der Ethik aus ?

Finde die Reaktion von Tim K. wirklich teilenswert, denn für ihn ist das Wohl der Hospizkinder wichtig und nicht das eigene Wohl, obwohl er allen Grund hätte angepiekst zu sein. Mittlerweile ist er in Kommunikation mit den jeweiligen Zuständigen.

Auf Facebook postete er sogar Folgendes:

„Ich hatte Euch darum gebeten, keinen Shitstorm gegen diese Einrichtung loszutreten und erneuere hiermit meine Bitte. Die Einrichtung tut Gutes und soll in ihrer Arbeit nicht beeinträchtigt werden. Der Grund, weshalb meine Spende abgelehnt wurde, ist der, dass man sich mit dem Inhalt meines neuesten Buches „Kein Teil des Systems“ nicht identifizieren kann. Ich danke für Euer Verständnis und bitte Euch um Mäßigung.“

Darin kann ich ihn nur unterstützen, aber bitte nicht nur die Kinderhospize, sondern auch die Erwachsenenhospize, denn die hängen noch mehr von Spenden ab. Kinderhospize haben da ganz klar den „Kindvorteil“ auch bei Werbekampagnen.

Ein Hospiz der Grösse 10 – 11 Bewohner muss im Jahr ca. 100 000 Euronen über Fundraising einbringen, das ist ist ein Haufen Kohle, der nicht so einfach zu beschaffen ist, da viele Firmen eh schon soziale Projekte fest unterstützen.  Es ist eh unglaublich, dass in unserem Land die wenigen Hospizeinrichtungen nicht komplett die Bezahlung von den Kassen weitergereicht bekommen, sondern nur 90ig %.

Mein Aufruf an alle die spenden möchten: bringt es auf den Weg ; geht hinein in ein Hospiz, fragt ob Hilfe benötigt wird, Sachspenden oder Ähnliches. Macht vielleicht eine Ausbildung zum ehrenamtlichen Hospizhelfer, engagiert euch…..nicht für die kirchliche Institution dahinter, sondern weil ihr es für wichtig erachtet unterstützend für unsere Gemeinschaft zu sein……denn früher haben das die Familienverbünde und die Gemeinschaft geleistet, was leider so nicht mehr vorhanden ist.

Aber bitte gebt auch weiter, dass ihr solch ein Vorgehen wie jetzt, unmöglich findet und fragt die Zuständigen, warum sie so etwas tun, sagt ihnen wo der Mangel ist, sagt Ihnen wie es im Lande aussieht. Steht zu demjenigen, der die Wahrheit ausspricht, denn nur damit ereichen wir, dass die Menschheit irgendwann die Schlafaugen aufmacht.

Letztendlich geht es ums Menschsein, um Menschlichkeit.

HIer geht’s zum Originalartikel

Artikel aus der HNA – Kein Geld für Kinder: Hospizdienst lehnt Spende eines Ex-Polizisten ab

 

Advertisements

Ein Kommentar zu “Spende für ein Kinderhospiz wird abgelehnt…

  1. Leider kein Einzelfall – sobald man bestimmten Schubladen zugehörig ist, werden Speden lieber abgelehnt.

    Gefällt mir