Leuchtturm Netz

Was hinter den Kulissen läuft

Dr. Johanna Budwig und ihre hervorragende Unterstützung durch eine ganz besondere Ernährung bei Krebserkrankungen

cache_2440196671      Johanna Budwig…..schon mal von ihr gehört ? Nein ????

Wer war Dr. Johanna Budwig…….

Dr. Johanna Budwig – Lebensstationen

(Zentrum der Gesundheit) – Die Apothekerin und Chemikerin Dr. Johanna Budwig entwickelte ihre Öl-Eiweiss-Diät zur Bekämpfung von Krebserkrankungen. Ein wichtiger Bestandteil der nach ihr benannten Budwig-Diät ist die sogenannte Quark-Leinöl-Speise. Oft wird jedoch leider vergessen, dass die Budwig-Diät aus sehr viel mehr Komponenten besteht als aus der Quark-Leinöl-Speise. Dr. Budwig wies immer wieder darauf hin, dass ihre Budwig-Diät nur dann hilfreich und heilsam sein kann, wenn sie vollständig und konsequent durchgeführt wird.

Hier ein kurzes Video ihres berühmten Budwig Müslis, der Quark Öl Speise mit frischen Früchten der Saison

 

….und auch im Zentrum der Gesundheit hat man für die Ernährung der Johanna Budwig ein offenes Ohr gehabt

Zentrum der Gesundheit – alles über Johanna Budwig und ihre Heilungsgedanken

Sie hat ein kleines Kochbuch herausgebracht, welches wunderbare Rezepte enthält, die einfach zuzubereiten sind und sehr gehaltvoll an wertvollen Inhaltsstoffen.

Ich selbst kenne eine Patientin die nur noch knapp ein Jahr an Lebenserwartung vorausgesagt bekam von unseren tollen Medizinfachleuten. Als ich sie sah, waren schon elf Jahre vergangen und sie lebte immer noch. Da sie sich vehement weigerte die traditionellen Heiltherapien anzuwenden, bekam sie natürlich von allen Seiten genügend Druck, die ihr zeitweise den Mut nahmen an ihre Heilung zu glauben. Doch sie aß  weiterhin konsequent ihre Budwig Kost und hat bis zu ihrem Lebensende eine gute Lebenszeit noch gehabt.

Auf Kochbar.de habe ich einige Rezepte gefunden, die ich Euch gern weiterreichen möchte.

Zum Leinöl muss gesagt werden, dass es möglichst frisch sein sollte, da es sonst fischig schmeckt. Dasselbe gilt für Hanföl. Deshalb gibt es meist diese Öle auch nur in kleinen Flaschen, da es nach ca, 4 Wochen Geöffnetsein in Oxydationsprozesse übergegangen ist, die auf den Geschmack des Öles einwirken. Eine weitere Möglichkeit ist, es in den Kühlschrank zu tun oder aber in kleineren Portionen einzufrieren, dasverhindert den Oxydationsprozess. Ich selbst bevorzuge kleine Flaschen und den Kühli 😉

Eine sehr gute Ölmühle ist für mich die Ölmühle Solling die in Boffzen bei Höxter beheimatet ist. Sie machen regelmäßig dort Führungen und ganz nebenbei kann man dann auch die schöne Landschaft im Weserbergland bewundern und kleine Ausflüge in die Umgebung machen.

Aber das Beste sind die Leckereien, die die Ölmühle herstellt…..ich habe früher sehr viel bei Ihnen bestellt, als ich noch nicht so viel Bioläden um mich herum hatte.

Für alle diejenigen, die lieber Videos anschauen anstatt zu lesen, hier ein guter Vortrag über die Wirkung der guten Fette, die wichtig für unseren Zellstoffwechsel sind.

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.