Leuchtturm Netz

Was hinter den Kulissen läuft

BRD-„Behörde“ bestätigt (indirekt) geplanten Bevölkerungsaustausch

2 Kommentare

2015-07-21-resettlement-01-jpgjsessionid12a0aa14374f1796bf9f20b7d06ccda0-1_cid294

Eine Gruppe von Flüchtlingen bei Ihrer Ankunft am Flughafen Kassel-CaldenQuelle: © BAMF

 

So, jetzt isses passiert. Der  Originalartikel aus dem „Tagebuch eines Deutschen“ ist verschwunden. Gelöscht. Ob vom Autor, oder von „aussen“ versuche ich im Moment zu ergründen. Was schliessen wir daraus ?

An die Blogger unter Euch: Bitte, wenn immer es möglich ist,  die Artikel zu 100% in Euren Blog kopieren, je öfter sie an verschiedenen Stellen im Netz vorhanden sind, um so schwerer wir es für das „Wahrheitsministerium“ sie zu löschen. Und wer ganz sicher gehen will, speichert sie sich auch noch lokal ab. (Mach‘ ich zukünftig)

Hier der Original Link vom BAMPF. Funktioniert noch:

http://www.bamf.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2015/20150721-0015-pressemitteilung-ankunft-resettlement-fluechtlinge.html

Welches Wort sehen wir dort ? Richtig. Resettlement. Im Hauptlink und in der Bildbeschreibung der beiden Fotos. Was ist das ?

Wann wird in der Regel eine Umsiedlungspolitik betrieben ?

Bei:
Der Eroberung eines fremden Landes, wie es ISrael seit 1948 mit den Palästinensern praktiziert. Dies geht in der Regel einher mit der Ansiedlung der eigenen Bevölkerung. Grund: Um Unruhen der angestammten Bevölkerung zu vermeiden. Wird auch als ehtnische „Säuberung“ bezeichnet. Impliziert im Wort: Die angestammte Bevölkerung ist Dreck, der beseitigt werden muss.

Nun hat so eine ethnische Säuberung ein paar übel riechende Nebeneffekte: Neben dem angekratzten Image des Säuberers wären zu erwähnen: Massenmorde an der Bevölkerung, gewaltsame Vertreibung, extrem aufwändige diplomatische Bemühungen darzustellen, warum dies kein Kriegsverbrechen ist, sondern auf dem Existenzrecht des „säubernden“ Landes beruht. Ein paar Beispiele:

– Ukraine
– Israel seit seiner Gründung
– Vertreibung und Ermordung der angestammten Bevölkerung in den Deutschen Ostgebieten durch Polen und Russen
– Nord Irland, nachdem die Engländer diesen Teil unbedingt behalten wollten, wurde es von der irischen Bevölkerung „gesäubert“ und massenweise Engländer mit hohen finanziellen Anreizen angesiedelt.

Das ist alles Schnee von gestern.

Heute ist man viel weiter und führt einen Völkermord auf viel elegantere Weise durch: Genetischer Austausch.  Schon vor einem Krieg und mit Hilfe der Regierung des Landes, das besetzt werden soll. Wenn es „erfolgreich“ ist, braucht vielleicht gar kein Krieg mehr geführt zu werden, schmutzige „Nebeneffekte“ adé.

Hierüber wurde schon viel geschrieben und alles ist wahr.

Hier nun eine Beschreibung, welchen organisatorischen Hintergrund diese neue Art der Kriegführung mit dem Ziel der vollkommen Ausrottung der angestammten Bevölkerung hat. Naja, nicht so ganz neu, den ersten Versuch haben die Alliierten, gesteuert durch die Zionisten im 2. WK gemacht. Und sie sind schon ganz schön weit gekommen. Aber noch nicht ganz. Also, hier er 2. Anlauf:

http://caritasfriedland.de/wp-content/uploads/2014/07/2013_04_12_Resettlement_Deutschland.pdf

Hier fällt auf:

Resettelement hat bei uns keine gesetzliche Grundlage und ist wie so vieles schlichtweg nicht definiert. Hat den „Vorteil“ hier alles subsummieren zu können, was unseren All-Mächtigen gerade in den Kram passt.

Resettlement ist ein Programm der UN HCR und seit 2012 der EU, das zusätzlich zu den herkömmlichen Verfahren wie Asyl etc. angewendet wird. Ziel Dauerhafte Umsiedlung.

Definition der UN: „Auswahl und den Transfer verfolgter Personen“. Deshalb der Flieger auf den BAMPF Bildern.

Auswahl: „bei Einzelpersonen oder einzelnen Familien nach §22 S. 2 AufenthG (Aufnahme durch alleinige Entscheidung des BMI zur Wahrung politischer Interessen, derzeit z.B. iranische und syrische Flüchtlinge).

Auszug Kernelemente: „Erweiterung der Liste von Personen, deren Neuansiedlung mit Geldern des EFF finanziert wird. Dies betrifft gefährdete Frauen und Kinder, unbegleitete Minderjährige, Menschen mit schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen und, auf Wunsch des Parlaments, Flüchtlinge, die aus rechtlichen oder körperlichen Gründen dringend umgesiedelt werden müssen. (Anmerkungen des Redakteurs: Da die Menschen auf den Bildern der BAMPF Seite ziemlich frisch und gesund aussehen, bleibt als Begründung nur noch „rechtliche“ Gründe. Allerdings ohne die rechtliche Grundlage. Geschickt, oder ?)

Herkunftsländer: Schwerpunkte, 2013 betrifft dies u.a.: Flüchtlinge aus der Demokratischen Republik Kongo, Irak, Afghanistan, Somalia, Burma und Eritrea. Menschen aus Gebieten, die unter regionale Schutzprogramme fallen, etwa in einigen osteuropäischen Ländern (Weißrussland, Republik Moldau und Ukraine), am Horn von Afrika (Dschibuti, Kenia und Jemen) und in Nordafrika (Ägypten, Libyen und Tunesien), werden auch in das neue Programm mit aufgenommen.

Versorgung: „Anders als Asylbewerber verfügen die über ein Resettlementverfahren nach Deutschland gekommenen Flüchtlinge über Ansprüche nach SGB II und SGB XII. Um diese geltend machen zu können, ist ggf. die Unterstützung durch Sozialarbeiter nötig. Als wichtig und unbedingt notwendig ist die Aufnahme in die gesetzliche Krankenversicherung anzusehen.“

Ein Vernichtungskrieg gegen die Bevölkerung, ohne Krieg im klassischen Sinne zu führen. Und dazu die Infrastruktur des Landes fast unversehrt übernehmen. „Genial“, oder ?

Hab ich das nicht schon mal in einem SciFi Roman gelesen ?

Advertisements

2 Kommentare zu “BRD-„Behörde“ bestätigt (indirekt) geplanten Bevölkerungsaustausch

  1. Danke ML,

    für den Hinweis.

    Tatsächlich ist der Beitrag vom „Tagebuch eines Deutschen“ gelöscht worden, hier der Link: https://tagebucheinesdeutschen.wordpress.com/2017/01/17/brd-behoerde-bestaetigt-indirekt-geplanten-bevoelkerungsaustausch/

    Ich habe beim Tagebuch nach den Gründen gefragt, poste die Antwort dann hier. Die BAMF Seite mit den im Link und der Bildbeschreibung versteckten Begriffen Resettlement funktioniert noch:
    http://www.bamf.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2015/20150721-0015-pressemitteilung-ankunft-resettlement-fluechtlinge.html

    Gefällt mir

  2. Leider gibt die Seite eine Fehlermeldung 404 Error…..
    Kann also nix durchlesen.

    Gefällt mir