Leuchtturm Netz

Was hinter den Kulissen läuft

Die Raunächte – das Julfest – Wintersonnenwende….Wir wünschen Euch……

Ein Kommentar

p1050970  Nimm dir die Zeit,

die stillen Wunder zu feiern,

die in der lauten Welt

keine Bewunderer haben…..

irischer Segenswunsch

 

Hallo all ihr Lieben,

das Jahr rast voran und eh man sich’s versieht, ist schon wieder Weihnachten.

Piet und Mariettalucia wünschen Euch allen eine gesunde und friedliche helle Lichterzeit.  Die Raunächte nahen heran, es ist Zeit für ein nach Innen gehen, leider  machen wir genau das Gegenteil von dem was angesagt wäre. Wir gehen ins Aussen, packen unsere Feiertage zu mit Besuchen hier, Besuchen da, Party machen, Stress und Hektik auch an diesen Tagen, Unmut wenn die Dinge nicht so perfekt laufen wie man plante….

Für die, die noch nichts von den Raunächten etwas gehört haben, hier eine kleine Erklärung. Lasst uns dies Jahr einige wichtige Aspekte dieser  Zeit mit hineinnehmen… ❤ FRIEDEN ❤  LICHT UND LIEBE  ❤  EIN LEBEN IN FÜLLE FÜR JEDEN AUF DER WELT ❤ WERTSCHÄTZUNG DER ERDE UND SEINER LEBEWESEN ❤

Raunacht
In dieser Zeit gewinnen alle Dinge an Bedeutung, werden definiert als Gestalt. Die Wünsche, die Sehnsüchte treiben die Menschen in ihre Vorstellungswelt, die sie aus sich herausschälen und die dann plötzlich passiert. Es ist müßig, nach der Herkunft einzelner Gestalten zu forschen. Es sind Mischwesen nicht nur von ihrer Gestalt, sondern auch ihrer kulturellen Herkunft nach. Das Elementare ist eben nicht mehr teilbar. Der Fortgang des Lebens selbst schreibt sich in die Gestalten, die einen unstillbaren Drang entwickeln. So entstehen „Zwischenwelten“, wie es Alfred Kubin einmal nannte. Aus diesem Reich drängt die Lust nach dem unvorhersehbaren, die Lust des Lebens, die Lust nach dem Unbekannten. Deshalb dreht sich bei den Rauhnächten vieles um Weissagungen, um Zukunft, um Fruchtbarkeit und neuen Wegen.

Möge der Jahresübergang leicht und friedvoll sein….

Mit lichtvollen, verschnupfelten, weihe-nachtlichen Wintersonnenwend Grüssen von Mariettalucia und Piet

Julfest – Wintersonnenwende

p1000034 GESCHICHTE vom LICHT  / von Mariettalucia

Es gibt in den Weiten des Universums ein Planet der Avatargaia hiess. Es ist ein Stern in einer fernen Galaxie der so hell und klar ist, aus sich heraus und in das Universum hineinstrahlt, so daß es keine Dunkelheit gibt. Seine Bewohner sind  lichte Wesen, voller Freude, Liebe und Dankbarkeit, sie benötigen keine festen Körper, sondern geben sich freudig den verschiedenen Verkörperungen hin, die Avatargaia möglich macht.

Sie haben eine gemeinsame Aufgabe:  sie sollen durch die Weiten des Universums fliegen und Licht dorthin bringen, wo die Kräfte der Dunkelheit herrschen und wo Macht und Machtmissbrauch an der Tagesordnung waren und leider immer noch sind.

Über viele  Jahrmillionen, vielleicht auch ein bissl länger, sind sie nun schon tätig als Lichtarbeiter und in diesem Jahr wurde ihnen der Planet Erde zugewiesen, der seit einiger Zeit von dunklen Gestalten bevölkert wird, und ihr Unwesen treiben.  Sie bekommen Unterstützung von Bewohnern die tief im Inneren der Erde leben und dort darauf achteten daß die wenig lichtvollen Kräfte nicht überhand bekamen und diese schöne Erde auch noch von innen auffressen.

In diesem Jahr wurde die Anzahl der tätigen lichten Wesen erhöht, es waren vier mal so viel wie sonst, denn der Planet Erde schien im weltlichen Chaos zu versinken, weil die angeblich so intelligenten Wesen sich gegenseitig unterdrückten und mordeten, ein Jeder glaubte daß seine Sichtweise auf die Dinge des Lebens das Richtige seien und wollte das Seinige dem Anderen aufpfropfen.  Besonders schlimm waren viele Glaubensgruppen, die ihre Götter höher stellten und dabei vergassen, daß auch sie aus dem Planeten Avatargaia kamen, wo es keinerlei Unterschiede,  keinerlei Machtansprüche gab, sondern nur das lichte Sein vorhanden war.

Wahrlich, keine einfache Aufgabe für die lichten Wesen.

Doch liegt diesen lichten Geistwesen eine wichtige Eigenschaft zugrunde, sie kennen nur positives Sein, sehen das was ist, wozu auch das Dunkle gehört, verlieren sich jedoch nicht darin und haben somit eine alles durchdringende Kraft des Auflösens entwickelt.

So einfach und so effektiv…….das Licht zu hinterlassen, einfach dort absetzen wo es dunkel ist.

Lasst es uns Ihnen nachmachen, viele kleine Lichtpunkte, Feuerchen dort hinstellen wo Dunkelheit ist.

p1040956

In der realen Welt stellt das Licht überall um euer Haus auf, jeden Abend zündet die Kerzen an, lasst das Licht leuchten, damit es ein Jeder sieht. Doch noch viel wichtiger ist das Licht in Euch selbst, da gebt so viel Licht hinein wie nur möglich, doch behaltet es nicht dort, gebt es weiter,  macht eine Meditation, geht nach Innen in euer Herz, fühlt wie dieses Lichtfeuer wächst, lasst es sich  ausdehnen dort wo ihr lebt, über eure Familie und Freunde, über eure gesamte Stadt, das Land, die Erde nach Innen und nach Aussen, lasst es sich ausdehnen in die Weiten des Universums bis hin zu dem Lichtplaneneten von dem es einst kam…….die lichtvollen Wesen brauchen unsere liebevolle Präsenz……fühlt die Verbindung.

Mögen der Helfer Viele sein.

 

**** Das Licht des Leuchtturmes heisst auch heute noch: Feuer wie Leuchtfeuer, im Englischen heisst es lighthouse = Lichthaus. Alle guten Wünsche an die vielen kleinen Leuchtfeuer in dieser Welt ****

Advertisements

Autor: mariettalucia

Aaaaalso......um das mal klarzustellen: DAS bin ICH nicht ;-) Aber es war mal eine Schneeschwemme im Süden der Republika und irgendwie musste ich den Schnee auf der Terrasse dezimieren......daraus wurde meine SCHNEEKÖNIGIN :-D

Ein Kommentar zu “Die Raunächte – das Julfest – Wintersonnenwende….Wir wünschen Euch……

  1. Wir haben vor Jahren schon das Konsumfest aussortiert – die Wintersonnenwende, das Julfest und die Rauhnächte sind viel intensiver und vorallem der Natur verbunden. Kein Stress, kein Streit und vor allem keine Heuchlerei.

    Gefällt mir