Leuchtturm Netz

Was hinter den Kulissen läuft

starke Strahlenbelastung bei unseren Meerestieren dank Fukushima und anderen ungehörigen Taten….

Ein Kommentar

101_3168

Ich esse gerne Fisch.

Am Liebsten den, den mein Schwager in Irland selbst geangelt und geräuchert hat. (Obiger Fisch wurde von ihm geangelt )  Früher habe ich noch mehr Fisch gegessen, da ich weiss wie positiv die Fette von Makrelen, Lachs und anderen Getieren aus dem Meer sind….auch Algen, als Salat oder für Sushi, hatten einen gewissen Stellenwert für mich gehabt.

In unserer Familie gab es auch früher schon immer Fisch auf dem Tisch, den allerdings aus den hiesigen Flüssen, gefischt von Opa und Onkel, geräuchert wurde er dann im Schornstein unten im Keller unserer Waschküche.

Es gab so leckere Fische wie….

Forellen, Hecht, Aal, Zander und Flussbarsch…..sogar Krebse gab es damals bei uns im Fluss, Süsswassermuscheln waren jedoch schon nicht mehr auffindbar gewesen. Zu Weihnachten gab es Karpfen, war aber nie mein Favorit, da er oft recht muffig schmeckte und viel zu viele Gräten hatte……da war mir eine gute geräucherte Forelle mit Sahnemeerettich schon lieber…..und glücklicherweise dem Rest der Familie auch 🙂  Salzwasserfische gab es nur an besonderen Tagen wie Karfreitag oder wenn der Fischwagen mal wieder am Ort war.

Auch jetzt sind einige der Fischarten in unseren heimischen Gewässern schon ausgestorben oder vom Aussterben bedroht. Habe im Netz eine Seite gefunden, die anschaulich erklärt, um welche Fische es sich handelt und wo man sich melden kann, wenn man noch Fischpopulationen entdeckt, von denen man dachte, dass sie schon fast ausgestorben waren.

Anschauliches vom NAJU – der Naturschutzjugend im NABU

Da genügend Meldungen zirkulierten über eine erhöhte Strahlenbelastung nach der Katastrophe von Fukushima, hatte ich mich einige Zeit ganz vom Fisch verabschiedet. Doch seit einiger Zeit hatte mein Körper und ich das Gefühl wieder Fischfette zu benötigen und ich begann wieder ab und an Fisch zu essen, den jedoch nach Möglichkeit aus zertifiziertem Fischfang oder aus ökologischer Kultur und Aufzucht.

Nun kam ich auf den Blog von Rositha’s   Gesundheits – EinMalEins   und sah einen Bericht, der mir Gänsehaut verursachte, denn ich hätte nicht gedacht, dass es SO schlimm ist, dass ganze Strände und Bereiche dermassen verstrahlt sind, dass dort kaum noch Leben vorhanden ist. Es ist tot dort, kaum Naturgeräusche, kein Vogel der singt. Keine Fische heisst auch, keine Vögel mehr, keine Otter und was sich sonst noch von Fisch ernährt.

Meere – gesamter Pazifik radioaktiv belastet

Auch wenn es Euch widerstrebt dort hineinschauen zu wollen, so empfehle ich es dennoch zu tun…..denn es gibt dort eine Art Landkarte, die aufzeigt aus welchen Gebieten noch Fisch gegessen werden kann, wenn es dann sein muss.

Die unterschiedlichen Meere sind genau aufgelistet und es empfiehlt sich die Zahlen in der Handtasche zu haben, die noch verschont worden sind von der radioaktiven Strömung.

Ich werde wohl wieder auf heimische Fischarten ausweichen, auch wenn die nicht die Omega 3 Fettsäuren enthalten.

****manche Themen möchte der Leuchtturm am liebsten nicht beleuchten…. 😦 ****

Advertisements

Autor: mariettalucia

Aaaaalso......um das mal klarzustellen: DAS bin ICH nicht ;-) Aber es war mal eine Schneeschwemme im Süden der Republika und irgendwie musste ich den Schnee auf der Terrasse dezimieren......daraus wurde meine SCHNEEKÖNIGIN :-D

Ein Kommentar zu “starke Strahlenbelastung bei unseren Meerestieren dank Fukushima und anderen ungehörigen Taten….

  1. Pingback: Starke Strahlenbelastung bei unseren Meerestieren dank Fukushima und anderen ungehörigen Taten…. | lichterschein.com