Leuchtturm Netz

Was hinter den Kulissen läuft

13.10.2016 Angeblich Selbstmord in Zelle: Fassungslosigkeit über Tod von terrorverdächtigem Syrer

10 Kommentare

jva-leipzig

Ist interessant wie eine hochkompetente rechtspolitische Sprecherin der „Grünen“ einen Verdächtigen bereits als Terrorist vor-verurteilt:

„Wenn ein unter Dauerbeobachtung stehender Terrorist offenbar Suizid begeht, dann läuft in sächsischen JVA gewaltig was schief“, kommentierte Katja Meier, rechtspolitische Sprecherin der Grünen-Landtagsfraktion in Sachsen.

Riecht mir sehr nach den vertuschen „Unfällen“ und Verselbstmordung  mit Verfassungsschutzbeteiligung (Welche Verfassung?) im NSU-„Prozess“

http://www.manager-magazin.de/politik/deutschland/jaber-albakr-fassungslosigkeit-ueber-tod-von-terrorverdaechtigen-syrer-a-1116384.html#ref=nl-managerupdate

Advertisements

10 Kommentare zu “13.10.2016 Angeblich Selbstmord in Zelle: Fassungslosigkeit über Tod von terrorverdächtigem Syrer

  1. @Thom, „fassungslos“. Und… wer hat’s erfunden ? Nein diesmal nicht die Schweizer, eine kleine Gesinnungsverbrechertruppe aus den 20’er Jahren, auch hochtrabend genannt: „Frankfurter Schule“ http://wp.me/p7N9Xk-T4 . Mit einer großen Truppe von Sessel- und sonstigen Furzern im Rücken. Worthülsen erfinden, damit Gruppen und Sippenhaft implizieren, Schuld verteilen und gleichmäßig zu verschmieren. Angriffswaffen. Genauso funktioniere auch die Teflon-Waffen. Nichts sagend, pseudo-emotional wie „betroffen“ etc. alle Beispiele, die Du angeführt hast. Zweck: Unangreifbar zu sein, sich in einen schmierigen Ölfilm einzuschließen, verstärkt mit giftiger Ungeziefer Armierung. Auch die heutigen grün-schwarz-rot gelben Antifanten haben viel gelernt von diesen Soziopathen, die uns die Amis wieder in den Pelz gesetzt haben, nachdem sie hochkant rausgeflogen sind.

    Nö, freigeschalten is, das Retro-Essen kommt ins Archiv für nachfolgende Generationen und Revisions-Archäologen.

    Gefällt mir

  2. Er rutschte beim Ausziehen seines Tiischörts aus, da er aus Versehen auf seine Seife trat, welche er aus Versehen am Boden liegen hatte, verhedderte sich in seinem Tiischört so sehr, dass es ihm die Luft abschnitt.
    Die offizielle Version, wonach er sich mittels seines Tiischörts am Fenstergitter aufgehängt habe, ist eine Lüge, welche den Missstand einnebeln will, dass Sträflinge sträflich gefährliche Seifen in ihren Zellen haben dürfen.
    Von allen teutschen Parteien getragen wird nun eine Petition eingereicht werden: „Seifen in Gefängniszellen sind im Sinne humanitären Denkens abzuschaffen.“
    Sich per Tiischöört aufhängen. Terrorrissten sind so dumm, die könnten das nicht bewerkstelligen.

    Wir leben in einem Irrenhaus. Aeusserlich betrachtet. Im Grunde hat alles seine Richtigkeit.
    Jeder von uns ist laut aufgefordert, sein Bestes zu denken und zu tun.

    Man verzeihe meinen extremen Ebenenwechsel.

    Gefällt 1 Person

    • Und wenn ich schon am lästerlichen Abladen bin.

      „Fassungslos“.
      Sie sind immer fassungslos, wenn etwas geschieht, was sie verursacht haben. Wenn sie nicht fassungslos sind, dann sind sie „besorgt“. Ja, häufiger besorgt sind sie als fassungslos.
      „Entsetzt“ sind sie seltener, wohl weil sie täglich so gerne Sessel wärmen, aber gelegentlich rütteln sie sogar an ihrem eigenen Pupsauffänger und scheiden die umwerfende Wahrheit aus, sie seien sogar ent setzt.

      Bitte um Verzeihung, ich bin wirklich grad nur am Mistabladen, ich hänge noch einen dran. Heute las ich im www von, wörtlich, friedensbringenden Mininukes, Sprengkraft ein Vierfaches der 50kT Fürze von Hieroshima und Nagasaki.

      Piet, du brauchst diesen Komment nicht freizuschalten, es ist wirklich nur grad mal meine überlaufende Galle, was da zu lesen ist. Bin auch nurn Mönsch, der mal rückwärts frisst.

      Gefällt 1 Person

    • Lieber Thom, ich liebe Deine blumige Bild- und Splapsticksprache, die den Kern trotzdem, oder gerade deshalb so schonungslos offen legt. Wenn ein temporäres Lästermäulchen in die Hubschrauberposition geht, um die Dinge deutlicher zu machen, sind Entschuldigungen fehl am Platz 😉

      Gefällt mir

  3. Kollege V. Es war sein zerrissenes Hemd.

    Gefällt mir

  4. Ja, es stinkt gen Himmel was da wieder gemurkst wurde.
    Schlimm ist, dass es immer noch das Gros der Menschen in unserem Lande als wahr ansehen.

    Gefällt 1 Person

  5. Ja, Kollege V, und die vielen reingeschmuggelten Waffen bei den pösen RAF Leuten, die alle zeitgleich in Stammheim das Zeitliche verlassen worden waren …
    Meine Güte, wie platt, es stinkt zum Himmel…………
    Nun, vielleicht verunglücken die beteiligten Syrer ja auch noch……..aber da steht ja kein Prozeß an, oder?

    Gefällt 1 Person

    • Naja, Petra, ich denke, er ist in U-Haft, also gibt es zumindest einen Haftprüfungstermin, nach dem entschieden gewesen geworden wäre, ob es einen Prozess gibt. Der muss ja brisante Dinge in petto gehabt haben.

      Gefällt mir

  6. Pingback: 13.10.2016 Angeblich Selbstmord in Zelle: Fassungslosigkeit über Tod von terrorverdächtigem Syrer — Leuchtturm Netz | behindertvertriebentessarzblog

  7. Hat er vielleicht auch abgerissene Handtuchstreifen benutzt wie weiland Ulrike Meinhoff?

    Gefällt mir