Leuchtturm Netz

Was hinter den Kulissen läuft

Gentechnik – Gottfried Glöckner, ein Landwirt packt aus

3 Kommentare

p1040998

 

Erst einmal möchte ich diesem Mann danken, der sich nicht scheut die Thematik anzusprechen, denn nur wenige Bauern trauen sich dies öffentlich zu tun. Sich gegen die Saat, Düngemittel und Unkrautvernichtungsmittelindustrie von Monsanto, Bayer und Co.zu stellen, das braucht schon was.

Es ist endlich an der Zeit, dass viel mehr Bauern seinem Beispiel folgen, sich gegenseitig unterstützen mittels Kooperativen bei der Umstellung, bei dem Beschaffen von gutem Saatgut, kein Gen Raps und Mais mehr, sondern der Erde, der Natur verbunden sein, so wie es früher Bauern und Kleinbauern gewesen sind.

Folgende Gedanken und Ideen kamen mir, die sicherlich denjenigen bekannt vorkommen, die zwischen 1950 und 1960 geboren sind, die kennen es nämlich noch……

Ich will wieder mehr Kleinbauern, die eine Bereicherung unserer bäuerlichen, sozialen und naturfördernden Welt darstellen.

Ich will wieder zum Bauern um die Ecke gehen können, um im kleinen Hofladen Milch, Eier, Gemüse, Hausgemachtes und mehr kaufen zu können.

Ich will dass unsere heranwachsenden Kinder sehen, dass die Milch nicht aus der Tüte kommt oder aus der lila Kuh, das Ei nicht aus der Schachtel, sondern dass es dafür lebendige Tiere gibt, die es verdienen artgerecht behandelt zuwerden.

p1000107

Ich will dass sie lernen wie lange es braucht, um ein Brot auf dem Tisch zu haben, dass man gut essen und auch vertragen kann. Sozusagen lernen vom Aussäen an bis zur Ernte, den Weg von der Mühle zum Bäcker, der Verarbeitung von Mehl zu gutem Sauerteigbrot, dem Einkauf beim Bäcker der noch selber bei sich backt, dabei den Duft frischgebackenen Brotes spürend, bis hin zum Abendbrottisch, wo das duftende Brot aufgeschnitten wurde und wo man noch genussvoll hineinbeissen darf……denn dieses Brot tut uns gut, macht uns keine Probleme.

Ich will dass wieder Backhäuser kultiviert werden, in Dorfgemeinschaften oder so wie in einem guten Beitrag von Thom Ram von Bumi Bahagia

Bumi Bahagia – Eugens Backofen

Aber nun genug des Redens, lassen wir besser den Bauern zur Sprache kommen, der viel zu sagen hat, besonders auch in die Tiefe geht was die biologisch chemischen Zusammenhänge anbetrifft….

Gentechnik – Gottfried Gloeckner – ein Landwirt packt aus

Ich freue mich, euch demnächst beim Bauern um die Ecke zu treffen…

Mit besten Grüssen einer glücklichen Kuh aus dem Rheingau 🙂  auch wenn sie grad ein bissl grimmig schaut…..ich glaub sie fühlte sich etwas gestört von uns.

p1000405

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

3 Kommentare zu “Gentechnik – Gottfried Glöckner, ein Landwirt packt aus

  1. Ja, und was ich sehr spannend finde, dass dieser Mann den Namen Gottfried trägt…..Jemand, der in Frieden mit dem Göttlichen lebt, vielleicht sogar eine Seele ist, die genau dafür inkarniert ist ( wie immer der Einzelne Gott für sich auch definieren mag )

    In dem Zusammenhang fällt mir noch ein anderer Gottfried ein, der noch einen Tick weiter geht, ein extremeres Beispiel , aber deshalb gerade sehr aussagekräftig, macht etwas sichtbar.
    Wollte erst einen extra Blog auftun, aber ich finde, dieser Gottfried passt gut hinein ins Thema.

    Viel Spass mit GOTTFRIED, dem Selbstversorger 🙂

    Gefällt mir

  2. Ein schöner Beitrag, der sich wohl tuend von dem ganzen Gezeter und Geschimpfe (auch meinem;-) ) abhebt. Ich denke, wie viele Andere auch, dass das Schweinesystem inzwischen All-Mächtig geworden ist, so dass Du nur (letztendlich Dein Leben) verlieren kannst, wenn Du dagegen kämpfst.

    Das Schweinesystem wird genährt von uns. Von unseren materiellen Werten einerseits und von unserem Kampf dagegen andererseits. Ein Weg, es zu schwächen und vielleicht sogar kollabieren zu lassen ist, sich dem zu entziehen. Sich mit so vielen Menschen wie möglich abkapseln davon und wieder so zu leben, wie ML es beschrieben hat.

    Gefällt 1 Person