Leuchtturm Netz

Was hinter den Kulissen läuft

Schon wieder einer fieser Angriff aus Israel auf die Welt

Eine Cyberwaffenhersteller „Firma“ aus Israel…

Aktualisiert am 26. August 2016, 08:10 Uhr

Experten sprechen von der „ausgeklügeltsten Attacke“, die sie je auf einem Gerät gesehen haben: Eine Malware verschafft sich weitreichenden Zugang zu iPhones. Ein Rückschlag für Apple, das mit der Sicherheit seiner Geräte wirbt.

ios-pegasus-apple-sicherheitEine neu entdeckt Malware hat sich einen bisher noch nie gesehenen Zugriff auf iPhones und andere Apple-Geräte verschafft. Den IT-Sicherheitsfirmen Lookout und Citizen Lab zufolge konnte ein Exploit, das drei bisher unbekannte Schwachstellen ausnutze, in Kombination mit einer Spyware unter anderem Nachrichten und E-Mails mitlesen, Anrufe verfolgen, Passwörter abgreifen, Tonaufnahmen machen und den Aufenthaltsort des Nutzers verfolgen.

Apple hat Löcher gestopft

Nach Erkenntnissen von Experten wurde die Spyware auch gegen Menschenrechtler und Journalisten eingesetzt. Apple schloss die Sicherheitslücken – von Experten „Trident“ getauft – in iOS 9 am Donnerstag – rund zwei Wochen nach dem ersten Verdacht.

Jetzt macht Facebook ernst

Netzwerk greift nun vermehrt auf Daten von WhatsApp-Usern zu.

Es ist beispiellos, dass eine Software zur Überwachung von iPhones mit derartigen Fähigkeiten, die meist nur Geheimdiensten zugeschrieben werden, entdeckt und analysiert werden konnte. Den Experten zufolge steckt hinter der Attacke die NSO Group, ein Unternehmen aus Israel, das von einem Finanzinvestor übernommen wurde und als eine Art Cyberwaffen-Händler gilt.

Aufgeflogen sei der Angriff, als ein bekannter Menschenrechtler aus den Vereinigten Arabischen Emiraten Links zugeschickt bekam, die angeblich Informationen über Folteropfer lieferten…

Ganzer Artikel hier: http://web.de/magazine/digital/maechtige-spionage-software-iphones-entdeckt-31828146

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.